Secret Stories

>the untold past of Jasper and Alice<
 
StartseiteKalenderFAQAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Once upon a time...

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Do 30 Apr 2009 - 19:34

Jasper beruhigte sich langsam als er das zarte Lächeln auf ihren Lippen sah.Vorsichtig fuhr er mit seiner Hand über ihre Wange.Er ertappte sich selbst dabei das er in die Stille horchte und aufmerksamer war als noch gestern.Um sein eigenes Leben hatte er sich selbst in den Zeiten bei Maria keine Sorgen gemacht.Aber heute war es anders.
Er fühlte sich für Alice verantwortlich.Natürlich ..sie war ein Vampir,sie konnte auf sich selbst aufpassen...Aber das würde ihn nie dazu veranlassen,nicht mehr auf sie zu achten.Er würde sie immer wieder schützen.Und die Begegnung heute mit James hatte ihm gezeigt wie schnell es gehen konnte.Vielleicht wäre es klug sich Peter und Charlotte anzuschließen.Sicherer wäre es auf jeden Fall.Auch wenn er sich sicher war,das er genug Erfahrung im Kampf gesammelt hatte um alles Unheil von ihr abzuwenden.Allerdings war er sich sicher,das er Alice noch einigen beibringen würde.
Er schaute ihr tief in die Augen und musste lächeln.Er war so froh das er Alice getroffen hatte,bevor dieser Irre sie fand.Nicht auszudenken was passiert wäre,wenn er erst morgen in die Stadt gekommen wäre.Niemals hätte er von Alice erfahren,nie gewusst das er ein solchen Glück fühlen konnte.Und das war auch der Grund,warum es so hart für ihn war sie so verletzt zu sehen.Er selber hatte schon deutlich schlimmere Verletzungen aus Kämpfen davon getragen.Und er wusste das es schnell heilte.Aber sie so zu sehen,bereitete ihm mehr Schmerz,als wenn er die Verletzungen abbekommen hätte.Er beugte sich langsam zu Alice herunter und hauchte ihr einen zärtlichen Kuss auf die Stirn.
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Do 30 Apr 2009 - 22:28

Die ganze Nacht lang lag Alice ruhig in jaspers Schoß und hatte fast die ganze Zeit die Augen geschlossen. Der Tag hatte unheimlich an ihren Kräften gezerrt, aber sie spürte schon, wie ihre Wunden zu heilen begannen und dass es von Minute zu Minute besser wurde. Zum Glück ging das bei Vampiren so schnell. Nur ab und an schlug sie die Augen auf, um zu Jasper zu sehen, und dann glitt immer ganz automatisch ein zufriedenes Lächeln auf ihre Lippen. Alles, was sie brauchte, um wieder gesund zu werden, war er.
Es dauerte viele Stunden, aber schließlich wurde der himmel heller und der Morgen küdigte sich an. Es war leicht bewölkt, aber regnete nicht. Als sie das nächste mal wieder die Augen öffnete und sah, dass es langsam hell wurde, setzte sie sich schließlich behutsam auf. ihre Bewegung war schon wieder fließend und sah nicht angestrengt aus. Mit der unverletzten hand strich sie sich durch das dunkle Haar und über die Augen, dann lächelte sie Jasper an. Vorsichtig bewegte sie die Finger des Armes, der gebrochen war. Gewesen war. es zog leicht und war noch nicht wirklich angenehm, aber schon weitestgehend verheilt. Für die kleine, optimistische Elfe war das schon fast perfekt. Behutsam bewegte sie nun auch ihr verwundetes Bein, aber auch hier sah es schon wieder gut aus, sogar noch besser als bei ihrem Arm. Fantastisch, denn so würde sie wieder laufen können.
Doch jetzt, wo die SChmerzen von den Verletzungen abklangen, viel ihr ein anderer Schmerz auf, der die ganze Zeit unter all dem anderen betäubt worden war: Ein kräftiges, durchdringendes Brennen in ihrer Kehle. Ihre pupillen waren stark abgedunkelt und nur noch von vereinzelten, goldenen Rissen durchzogen. Sie hatte seit Tagen nicht getrunken, weil sie beim Warten auf Jasper ihren Platz nicht eine Sekunde hatte verlassen wollen. Das machte sich jetzt bezahlt. Sie war einen Blick in den Wald, dann sah sie Jasper an. "Wir sollten Jagen gehen..." Und damit meinte sie beide. Und wenn er lieber Menschenblut wollte, würde sie ihn selbstverständlich begleiten und sie würden einfach sehen, für wen sich als erstes eine Chance ergab. Hier im Wald traf man ja ohnehin Menschen sowie Tiere an, wobei zweites sicherlich überwog, aber trotzdem...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Do 30 Apr 2009 - 22:49

Die ganze Nacht über war Jasper nicht von ihrer Seite gewichen.Ihren Kopf hatte er sicher gebettet und er streichelte sie vorsichtig.Für ihre Verletzungen war es das beste wenn sie ruhig lag und immer wieder fielen ihr die Augen zu.Natürlich konnte sie nicht schlafen,aber es war wichtig das sie sich etwas ausruhte.Der erste Tag war mehr als aufregend gewesen.Das große Glück und das schrecklichste Szenario lag so dich beieinander.Das hatten sie bereits gespürt.Jasper war sehr erleichtert als Alice ihren Arm am nächsten morgen wieder bewegen konnte.Das Lächeln war zurück und sie tanzte schon wieder fast so anmutig wie gestern über die Lichtung.Als sie vorschlug auf die Jagd zu gehen,war Jasper sofort dafür.Er hatte schon längst das Bedürfnis zu trinken und wollte nicht länger warten als es nötig war.Er war gespannt sie es wohl seien würde gemeinsam zu jagen.Ob sie bei ihrem Leidsatz blieb und sich an Tiere halten würde,sobald sie das Blut der Menschen riechen würde?Oder wollte sie sich für die Jagd trennen? NEIN,das würde er nicht zulassen.Er würde sie nie wieder aus den Augen lassen.Das Glück war so kostbar das er es nicht aufs Spiel setzen würde.
Jasper stand auf und klopfte das Moos der Nacht von seiner dunklen Hose."Gute Idee,ich denke wir sollten und Richtung Stadt aufmachen,aber im Wald bleiben.Ich bin mir sicher,das wir etwas finden würden".Mit diesem Satz ging er ein paar Schritte zurück zum Weg und streckte seine Hand nach Alice aus.Er wollte sie dicht bei dich spüren.Er war so glücklich das sich ihre Gefühle wieder auf dem positiven Weg befunden.Sie hatte zwar starken Durst,wirkte aber ansonsten wieder fröhlich wie vor dem Überfall.Jasper fand es bemerkenswert das sie es so schnell hinter sich lassen konnten.Alice war so viel offender und positiver dem Leben gegenüber.Und genau das liebe er vom ersten Augenblick.Sie würde ihm eine ganz andere Welt zeigen,da war er sich sicher.
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Do 30 Apr 2009 - 23:00

Sie war wohl ein kleiner Sonnenschein. Aber wie konnte sie auch pessimistisch sein, an der Seite eines so tollen mannes und mit der Aussicht auf ein wundervolles Leben gemeinsam mit diesem? Sie konnte die Vergangenheit nicht ändern, sagte sie sich immer, aber sie wollte sich deshalb nicht auch noch die Zukunft verderben lassen. mit trauern und Trübsal blasen konnte man so viel schöne Zeit sinnlos vergeuden.
Sie war froh, dass Jasper sofort einwilligte, auf die Jagt zu gehen. Sie hatte es nötig, aber sie würde ihm gerne den Vortritt lassen. Wie es mit ihrer Beherrschung aussah? Nun, sie machte sich genaugenommen überhauptkeine Gedanken. Was auch immer passierte, er war ja bei ihr, und das war alles, das zählte. Sie würde nicht freiwillig von einem Menschen trinken, aber wenn es sich nicht vermeiden ließ, dann ließ es sich eben nicht vermeiden. Sofort war sie neben ihm, nicht übermäßig schnell, aber schon wieder mit flinken, elgeanten Bewegungen. Sie ergriff seine Hand. Sie würde sich zum jagen nicht aufteilen, egal, was das bedeutete. Solange sie ihn behalten konnte, war alles andere ein kleineres Übel.
"ja, in ordnung", stimmte sie ihm zu und gemeinsam machten sie sich auf den Weg. Sie konnten noch nicht rennen, aber Alice konnte prblemlos mit Jasper schritthalten. Plötzlich wurde sie aber langsamer und blinzelte, während sie offensichtlich mal wieder eine Vision hatte. "Ich sehe einen Wanderer, nicht weit von hier.", verkündete sie schließlich und sah dann abwartend zu jasper auf...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Do 30 Apr 2009 - 23:18

Jasper schaute immer wieder zu Alice während sie dem Waldweg folgten.Er wollte nicht zu schnell sein,falls ihr Bein noch nicht ganz verheilt war.Als sie plötzlich stoppte ,sah Jasper sofort an ihrem Blick das sie wieder eine Vision hatte.
"Wanderer...man deine Talente sind sehr vielseitig",grinste er."Dagegen ist jede Technik ein Witz".
Jasper war jetzt auf der Jagd.Sein ganzer Körper spannte sich an und er verließ sich rein auf seine Instinkte.
Und schon hatte er die Witterung aufgenommen.Ein Wanderer...oder Jäger,auf jeden Fall war er allein.
Sie verringerten ihr Tempo und Jasper konnte ihn schon fast sehen.Alice neben ihm wurde langsam etwas unruhig,das spürte er genau.Vielleicht hatte sie Furcht das sie sich nicht beherrschen konnte sobald Blut fließen würde...
Und dann sah Jasper sein Opfer.Es waren nur noch wenige Meter,sobald er sich zwischen den Bäumen hindurch pirschte,würde auch der Mensch ihn sehen."Bleib ruhig hier stehen,ich mach das schon",flüsterte er zu Alice.Sie sollte nicht näher ran,als es nötig war.Er wollte sie nicht unnötig auf die Probe stellen,wenn sie es nicht wollte.
Es waren nur noch ein paar Schritte und schon würde er ihn erreichen,ihn festhalten und seine Zähne an die Kehle des Menschen drücken.Das Gift schoß bereits in seinen Mund ein und er könnte das Blut riechen.Nur noch einige Sekunden und es würde seine Kehle herunter laufen.Warm und so wunderbar frisch.Und dann passierte etwas was Jasper nie für möglich gehalten hatte.Er stoppte seinen Angriff und blieb wie angewurzelt stehen.Es war plötzlich eine Kraft dort im Wald die so viel stärker als sein Durst war.Er drehte sich zu Alice um und sah in ihr Gesicht.Er spürte ihre Gefühle.Sie hatte so viel Mitleid für den Menschen der dort auf dem Weg stand.Sie wusste das Jasper ihn gleich töten würde und sie fühlte sich schrecklich dabei.Und Jasper konnte es nicht tun.Niemand durfte Alice weh tun und jetzt grade war er auf dem besten Weg genau dies zu machen.Jasper atmete einmal tief durch und ging zurück zu Alice...."Lass und mal deine Variante probieren",meinte er und ging mit Alice an der Hand zurück in den Wald.
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Do 30 Apr 2009 - 23:47

Sie folgte ihm selbstverständlich und überlegte, ob es so gut war, dass sie ihm gesagt hatte, dass sich hier ein potenzielles Opfer befand. War sie nun Schuld an dem Tod dieses Menschen? SIe konnte sehen, wie langsam die Instinkte bei jasper an die Kontrolle gelangten, während sie in die Richtung de snichtsahnenden Mannes liefen. Schließlich konnten sie ihn durch die Bäume hindurch erkennen. Er war nicht sonderlich groß und sein haar ergraute langsam, aber er war noch nicht so alt. Jasper sagte, sie solle hier auf ihn warten und sie nickte nur abwesend, den Blick auf dem unschuldigen Menschen. Sie fühlte sich nicht wohl ei der Sache. Es regte nicht wirklich Appetit bei ihr an. er war sicher verheiratet. ob er Kinder hatte? Vielleicht sogar ganz viele, die im Moment darauf warteten sehnsüchtig, dass ihr Vater heimkehrte? Jasper näherte sich ihm langsam. Ihr wurde beinahe übel, aber sie sagte nichts. Das Leben war ein geben und nehmen, sie konnte nicht eingreifen. Sie konnte das Jasper nicht verwehren. Er sollte haben, was er brauchte. Ihr Griff krallte sich so hart in einen Baum, dass die Rinde bedrohlich krachte.
Und dann hatte sie eine Vision. Im Gleichen Moment drehte Jasper um und kam zu ihr zurück, ohne anzugreifen. langsam aber sicher bog der Fremde um die nächste Kurve des Waldwegs. jasper schenkte ihm keine beachtung, sondern ergriff ihre hand. Sie folgte ihm ohne zu zögern. Sie war froh, das nicht mit ansehen zu müssen. Er wollte ihre Art kennenlernen? Das sollte er. Sie lächelte. "Das ist wundervoll. Ich hoffe, ich habe dich nicht von dringenden bedürfnissen abgehalten. Aber du wirst den gröbsten Durst auch gleich mit dem Tierblut stillen können!" Mit diesen Worten beschleunigte sie ihre Schritte, so gut es ging, während sie prüfend die luft einsog. Hier ganz in der Nähe war einer Herde von rehen. Perfekt. Rehblut war sehr lecker ihrer Meinung nach. In geübter Routine schlug sie die Richtung ein, um sich lautlos und unbemerkt zu nähern. Dabei achtete sie, dass sie und jasper stets beisammenblieben. Schließlich lauerte sie sich in eine Böschung vor einer Lichtung, auf der die Teire standen. Abwartend blickte sie zu ihrem Begleiter. War er bereit? Wollte er auch eines fangen oder erstmal nur zusehen?
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Fr 1 Mai 2009 - 0:00

Er folgte Alice durch den Wald und versuchte den Duft des Blutes möglichst zu verdrängen.So nah war er gewesen und er hätte es schnell erledigen können.Aber nein! Jasper wollte Alice nicht weh tun.Und so liefen sie zusammen weiter und er überließ es Alice wohin er ihr folgen sollte.Scheinbar hatte sie Witterung aufgenommen und folgte dem Geruch zielstrebig.Auch Jasper hatte es jetzt gerochen aber es war nicht halb so verlockend wie der Mensch zuvor.Sein Herzschlag der das Blut und seinen Körper pumpte...Aber Schluss,dachte Jasper ...Du drehst nicht um!Du bleibst hier bei Alice.In seinem Kopf tobte ein kleiner Kampf.Aber seine Liebe zu Alice besiegte alle Zweifel.
Und außerdem war es ja nicht für alle Tage.Nur mal heute...,beruhigte er sich selbst.
Langsam näherten sie sich einer kleinen Rehherde.Jasper fixierte ein Tier mit seinem Blick und nickte Alice zu.Sie würden gleichzeitig jagen und schon allein diese Erfahrung war es wert das süße und schmackhafte Menschenblut gegen ein solchen "Vieh" zu tauschen.
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Fr 1 Mai 2009 - 20:02

Sie konnte kaum fassen, was er alles für sie tat und tun wollte. zuerst rette er ihr glatt das Leben und nun war er auch noch dabei, ihre ernährungsmethode auszutesten. Sie würde ihn dabei so gut es ging unterstützen.
Ihre Blicke trafen sich, während sie im Schatten der Bäume lauerten, und Alice wusste, dass Jasper bereit war, anzugreifen. Sie nickte nur kur zund wannte sich dann wieder um.
Die kleine Herde hatte keine Ahnung und fraß ungestört weiter...
Mit einem eleganten, großen Satz stürzte sie los, auf die Lichtung, völlig geräuschlos. Nur einige rehe in der Nähe hoben den Kopf, aufgeschreckt von der Vibration, als sie auf dem Boden aufkam. Davon, dass sie vor wenigen Stunden noch so schwer verletzt gewesen war, sah man nichts mehr, sie bewegte sich in perfekter Anmut, als wäre nie etwas geschehen.
Die Tuiere fingen an, zu galopieren, aber sie hatte ihr Opfer schon im Bruchteil einer Sekunde erwählt, ein besonders großes und prächtiges Exemplar. Mit langen, tanzenden Schritten erreichte sie das Reh, bevor dieses auch nur drei Schritte vorwärts gestolpert war.
Sichtlich gekonnt packte sie es und tötete es Augenblicklich, indem sie ihm mit geübtem Griff das Genick brach. Für einen Moment wannte sie sich um und schaute, was Jasper tat, dann sanken ihre rassiermesserscharfen Zähne auch schon in das heiße Fleisch und sie begann gierig zu trinken.
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Fr 1 Mai 2009 - 20:56

Kaum war Alice aus der Deckung gesprungen folgte Jasper und traf zeitgleich auf dem Waldboden auf.Die Herde hatte keine Chance gehabt sie vorher zu hören und auch keine Möglichkeit zur Flucht.Beide hatten sich ein Tier gewählt und der Rest der Herde flüchtete im schnellen Lauf.
Jasper überwand seinen anfänglichen Ekel und die Scheu vor dem Geruch.Das Blut pulsierte unter seinen Händen mit denen er das wehrlose Tier hielt.Mit einem geübten Biss in den Hals tötet er das Tier und begann das Blut zu trinken.
Sicher es war machbar,aber kein Vergleich zu dem Blut eines Menschen.Er war das süße und wohlschmeckende Blut der Menschen gewohnt und dagegen war dieser Bock ein schrecklicher Geschmack.Man könnte es mit "saurer Milch" vergleichen.Sicher konnte man es trinken,wenn man wirklich Durst hatte.Aber es wäre niemals gut oder gar etwas was Jasper gern getrunken hätte.Aber das spürte er es wieder...Seine eigenen Bedürfnisse waren ihm völlig gleich,solang seine Alice glücklich war.Und er nahm sich fest vor es öfter für sie zu tun.Vielleicht würde er sich sogar daran gewöhnen.Und er spürte noch einen gewaltigen Vorteil...Keine Gefühle des Opfers hatten ihn gequält,wie es sonst bei der Jagd immer der Fall war.
Das Tier wurde langsam schlapp in seinen Händen und er legte den leblosen Körper auf den Boden.Darum würde sich die Natur kümmern,das wusste er.
Jasper schaute zu Alice,die so zufrieden wirkte.Ihr beider Durst war nun gestillt und sie würden sich gemeinsam auf den Weg machen.Jasper machte ein paar Schritte bis zu Alice und nahm wieder ihre Hand."Naja,nicht so schlecht wie ich dachte",lachte er.
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Fr 1 Mai 2009 - 21:11

Das heiße, süße Blut rann durch ihren brennenden Hals und erstickte das Feuer des Durstes unter sich. Sie trank bis zum letzten Tropfen und für sie war es eine Wohltat. Sie mochte Tierblut wirklich gerne und hätte den Rehen nicht so leicht wiederstehen können. Vor allem, da sie sich ganz ihren Jagtinstinkten überlassen hatte. Aber nun, da das Tier ausgesaugt und der Durst weitestgehend gestillt war, ließ sie den reglosen Körper dumpf zu Boden fallen und hatte sich wieder ganz im Griff. Ihre Augen leuteten in einem durchdringenden, pulsierenden Gold, noch viel stärker als Jasper es jemals bei ihr gesehen hatte. Ein glückliches Lächeln lag auf ihren Lippen, die noch rot waren von dem Blut des Rehs.
Sie tanzte zu ihrem Liebsten hinüber, der sein mahl schon geendet hatte. Sie war voller Stolz auf ihn. Und als er ihr sagte, dass er es sogar in Ordnung fand, hätte ihr Lächeln nicht strahlender werden können.
"Oh Jazz, ich wusste, du kannst es!", rief sie fast schon jubelnd und stürmte ihm regelrecht in die Arme, bevor ihr überhaupt auffiel, wie sie ihn gerade genannt hatte. Jazz... das gefiel ihr außerordentlich gut. Sie sah strahlend zu ihm auf. Er würde sich bestimmt nicht über einen kleinen Spitznamen beschweren...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Fr 1 Mai 2009 - 21:30

Als er merkte wie sehr sie sich darüber freute das er sich heute von einem Reh ernährt hatte,musste er sie anlächeln.So lebenfroh sprang sie in seine Arme und wirkte einfach nur glücklich.Und Jasper war sich sicher das es nicht das letzte Mal für ihn gewesen war.Denn ihr stahlen war ihm genug Entschädigung für den schlechten Nachgeschmack den das Reh hinterlassen hatte.Aber zumindest war er ersteinmal satt und das war im Moment das wichtigste.
"Jazz" hatte sie ihn genannt und er musste schmunzeln.Nie wäre es jemand anderen eingefallen ihn so anzusprechen.Und er hätte es auch nicht geduldet.Aber von Alice war es etwas ganz anderes.Aus ihrem Mund klang es nicht so wie er es immer erwartet hatte.Sie sprach es so liebevoll aus das er sie niemals dabei verbessert hätte.
Sie wirkte so stolz das er es mit ihr versucht hatte und er schloß sie in den Arm."Tja,solang wir zusammen sind,schaffen wir alles".Und nichts daran war von ihm als dahin gesprochene "Floskel" gedacht.Er meinte es genau so wie er es gesagt hatte.Denn genau so fühlte er sich mit Alice.Als könnten sie zusammen alles schaffen."Und weißt du schon,wohin wir nun wollen"?,fragte er sie.
Natürlich konnten sie sich auf die Suche nach Peter und Charlotte machen.Er mochte es kaum erwarten ihnen Alice vorzustellen und sie an seinem Glück teilhaben zu lassen.Er war sich sicher das die beiden unendlich zufrieden wären,ihn wieder so zu sehen.Den natürlich war ihm bewusst das die beiden sich die letzten Jahre sorgen um ihn gemacht hatten.Grad als er sich von ihnen getrennt hatte.Nicht nur seine Depression und die schlechter werdende Stimmung war ein Grund dafür gewesen.Sondern auch hatte er ihr unendliches Glück nicht ertragen.Ihre Vertrautheit und ihre verliebte Art hatten ihn nur noch mehr an den Abgrund getrieben.Erst jetzt konnte er verstehen,wie tief ihre Verbundenheit war.Denn auch Peter hatte Charlotte damals vor dem sicheren tot gerettet.Vor dem Tot durch Jasper...


Zuletzt von Jasper am Fr 1 Mai 2009 - 22:22 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Fr 1 Mai 2009 - 22:02

Sie empfand das auch nicht als Floskel, es schien so war und das perfekte Glück war so greifbar. Sie blieb einfach einen Moment lang so stehen, die Arme um seinen Oberkörper geschlungen, denn viel höher reichte sie ihm nicht, und mit dem glücklichsten Lächeln auf dem Gesicht. "Ja, wir können alles schaffen!", trällerte sie voller Enthusiasmus.
Wohin sie wollten, mussten sie wohl als nächstes entscheiden. Sie nickte zustimmend. "Noch nicht, aber ich werde das nun gleich heraausfinden!", verkündete sie. Ihr Blick wurde trüb und sie sah nicht länger sein Gesicht, obwohl ihr Blick darauf gerichtet war. Ihr Blick ging weiter, durch ihn hindurch, und sie sah wie immer Dinge, die dem rest der Welt verborgen bleiben sollten...
Alice zuckte leicht in seinen Armen zusammen, als die Vision plötzlich und heftig über ihr zusammenbrach und ihre Muskeln spannten sich an.
Und dann sah sie sie zum ersten Mal...
Zuerst war sie verwirrt, denn sie hatte die Leute noch nie in ihrem Leben gesehen. Das Bild wurde schaft und fokussierte sich. Und da waren sie und jasper, inmitten dieser Menschen, und sie lachten zusammen und waren glücklich. Wer ihr sofort ins Auge sprang war ein großer, hhellblonder Mann, selbstverständlich identifizierte sie ihn augenblicklich als Vampir. Und seine Augen waren von einem so starken, durchdringenden Gold, wie sie es noch nie in ihrem Leben gesehen hatte. Er machte einen authoritären Eindruck, und trotzdem war er ihr sofort unheimlich sympathisch... Die Vision wa rzu undeutlich, als dass sie das Gespräch verfolgen könnte, dass sie führten. In seinem arm hielt er eine Frau, die sie so liebevoll anschaute, als wäre Alice ihre eigene Tochter.Und da war ein weiteres Paar. Die Frau war so atemberaubend schön, dass Alice leise keuchte. Sie machte selbst ihrem perfekten jasper Konkurenz. Sie war so markellos wie eine aus alabaster geschlagene Steinfigur. Neben ih stand ein mann, groß und bärig. Gerade lachte er herzhaft über irgendwas. und da war noch jemand, ein Mann mit bronzefarbenen Wuschelhaar, der schief grinste und die Arme vor der gut gebauten Brust verschränkte. "Carlise ... Cullen ... Vegetarier .. Alaska.."... Die Vision brach ab und sie blinzelte...
Sie sah wieder Jasper vor sich. Sie hatte sich an ihn geklammert während der Vision und verminderte nun mit einem entschuldigenden Blick den Druck auf ihn. "Das war deutlich", murmelte sie, um erst einmal ihre Gedanken zu ordnen...
"Ich habe gesehen, wohin wir gehen. Wir gehen zu einem andern Vampirclan in Alaska. Ihr Anführer heißt Carlisle... Carlisle Cullen." Sie war von dieser Wendung sehr überrascht, aber dem ganzen nicht abgeneigt, ganz im Gegenteil. Sie wünschte sich schon lange eine Famile. Sie wartete nur ab, was er dazu sagte. Sie wusste nur, dass er es wohl offenbar irgendwie akzeptieren würde, denn schließlich hatte er in ihrere Vision nicht gefehlt...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Fr 1 Mai 2009 - 22:22

Sie lag in seinen Armen und er fuhr mit der Hand über ihren perfekten Körper.Jasper schaute in ihre Augen und die goldene Farbe faszinierte ihn von neuem.Sie war so wunderschön und sie wirkte noch immer wie ein Traum auf ihn.
Auf seine Frage hin spürte er wie ihre Konzentration in ihre inneres wanderte.Scheinbar wollte sie mit Hilfe ihrer Gabe herausfinden wohin es sie treiben sollte.Er empfand die heutige Vision deutlich heftiger als am Vortag.Ihr kleiner,zierlicher Körper zuckte in seinen Armen.Und Jasper drückte sie fest an seine Brust.
Als sie langsam wieder in die Gegenwart erwachte und ihm in die Augen sah,spürte er das sie etwas gesehen haben musste was sie etwas verwirrte aber sehr glücklich machte.Ihre Augen zeigten ihm ein solch euphorisches strahlen,das er es kaum erwarten konnten,zu hören was sie berichten würde.Als sie ihm dann davon erzählte das sie zu einem anderen Clan wandern würden,stoppte seine Begeisterung.Er war sich nicht sicher ob es klug wäre sich wieder so zu binden.Zu oft hatte er erlebt was mit größeren Verbindungen passierte.Wieviel Neid und Missgunst in einem solchen Zusammenschluss herrschte.Und seine Angst ,Alice wegen einem andern zu verlieren war zu groß.
"Bist du dir sicher das es eine gute Idee ist",fragte er vorsichtig.Jasper war sich sicher das er Alice überall hin folgen würde,aber die Angst von anderen nicht akzeptiert zu werden war groß.Vorsichtig strich er ihr eine Strähne ihres kurzen Haares aus dem Gesicht,das bei der Jagd etwas zerzaust würde.Aber so ihr so noch immer perfekt stand.Er wollte sie einfach nicht verlieren.
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Fr 1 Mai 2009 - 22:54

Er reagierte zuerst ablehnend. sie sah es vorraus, noch bevor er den Mund öffnete und zum Sprechen ansetzte. Sie war leicht bestürtz. Natürlich irrte sie sich nicht, sie wusste, was sie gesehen hatte. Und es war so schön gewesen! Und er war auch da gewesen, sie hatte es genau gesehen! Warum wehrte er sich? Das passte gerade nicht in ihre Planungen...
Verwirrt blinzelte sie ein weiteres mal. "Ja, ich bin mir sehr sicher", sagte sie, aber ihre Stimme klang nun doch leicht zögerlich. "Warte, lass mich nochmal sehen. Aber es... es sah so glücklich aus. Wie eine Familie.." ihre Stimme verlor sich und wurde imemr leiser, und nach dem letzten Wort wurde ihr Blick wieder trüb.
Sie saßen in einer Art Wohnzimmer, sie neben Jasper und er hielt ihre Hand. Um sie herum saß der Rest der Familie. Der mann, den sie bereits als Carlisle Cullen identifizieren konnte, saß ihnen gegenüber, die Frau in seinem Arm. Wieder die wunderschöne Blonde, auf dem Schoß ihres großen mannes und der andere Mann, der sie interessiert anschaute. Allesammt hatten sie golden gefärbte Pupillen... Als sie Jasper neben sich ansah, lächelte er. Und seine Augen.. seine Augen waren von einem hellen, pulsierenden Goldton. Überrasch kam sie zurück in die Gegenwart.
"Jasper..wir trinken alle Tierblut...und du auch." Sie konnte ihre eigene Überraschung kaum verbergen, aber sie war sich jetzt meh als sicher...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Fr 1 Mai 2009 - 23:16

"Tierblut"?....die Verwunderung in seiner Stimme war unüberhörbar.Es konnte es sich fast nicht vorstellen das er sich nur noch von Tieren ernähren würde.Natürlich würde er alles tun um Alice glücklich zu machen,aber er war sich nicht sicher das er es schaffen würde.Sicher er hatte einen starken Willen,aber ob das genügen würde um dem Geschmack zu wiederstehen?Wie eine Familie hatte Alice gesagt.So wie sie es aussprach und was sie dabei fühlte.Jasper spürte das es scheinbar das schönste war,was sie sich vorstellen konnte.Er selbst hatte nie darüber nachgedacht.Er hatte schon so viele Jahre keine Familie gehabt und hatte auch noch nie davon gehört das es Vampire gab die sich so zusammen schlossen.Meist ging es in den Verbänden darum mehr Macht zu haben und sie taten sich darum zusammen.Und stärker zu sein und so ihre Gegner einzuschüchtern.Aber von einem größeren Clan der zusammen lebte um wie eine Familie zu leben?Die Vorstellung war neu für ihn.
Vielleicht hatte es mit Alice ihrer Vergangenheit zu tun und dem Zustand das sie sich an ihr Leben vor der Verwandlung nicht mehr erinnerte.Vielleicht wünschte sie sich so eine Familie wie dieser Carlise ihr zu geben scheinen konnte.Und Jasper würde ihr nicht im Weg stehen.Wenn sie es wünschte würde er ihr folgen.
"Wenn du dir sicher bist,werde ich mit dir kommen",sagte er bestimmt und genau das würde er tun.Egel für was sie sich entschied.Er bliebe bei seiner Alice."Na dann lass uns nach Alaska aufbrechen",lachte er sie an.Langsam beugte er sich zu ihr herunter und küsste sie zärtlich auf die Lippen.


Zuletzt von Jasper am Fr 1 Mai 2009 - 23:45 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Fr 1 Mai 2009 - 23:34

Es war tatsächlich so: Eine richtig, echte Familie war das wundervollste, dass sie sich jemals hätte erträumen können. Sie wusste, dass sie niemals würde kinder mit jasper bekommen können, aber das war nicht so schlimm. was sie viel mehr störte, war, dass sie auch nicht wusste, wessen kind sie selbs war. Sie hätte so gerne gewusst, wer sie als Mensch gewesen war. Doch alles, was man ihr gelassen hatte, war ihr Name: Alice. Vermutlich hoffte sie deshalb, dass diese Leute all das für sie ersetzen konnten...
Sie war sich sicher, dass der Verband der Vampire mit Carlisle als Führer nichts mit Machtbestrebungen zu tun hatte, sondern ein echter Verbund aus zuneigung und liebe war. Die Vampire schienen alle so vertraut, es war wunderbar. Und sie und jasper als glückliches paar mitten unter ihnen...
Sie sah, dass er doch zustimmen würde und begann schon bevor er zum Sprechen ansetzte wieder zu straheln, aber sie unterbrauch ihn nicht. Ohne ihn wäre sie nicht gegangen. Aber er erfüllte ihr gerade den größten Wunsch, den er ihr jemals hätte erfüllen können.
"Oh, danke Jazz..", hauchte sie beinahe tonlos, überwältigt von ihren Glücksgefühlen.
In diesem Moment beugte er sich zu ihr hinunter und ihre Lippen trafen sich in ihrem ersten, richtigen Kuss. Sie schob eine Hand in seinen Nacken und erwiederte den kuss, zärtlich und doch voller Leidenschaft. Wie konnte sie solch ein wundervolles Wesen verdient haben? Und doch, er war hier und bekundete seine Zuneigung zu ihr mit einem Kuss. Alles schlechte schien vergessen und es gab nur sie, ihn und unendlich viel Liebe und Glück...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Sa 2 Mai 2009 - 0:16

Er konzentrierte sich völlig auf Alice und bemerkte nichts mehr was um ihn herum geschah.Jasper konnte es nicht fassen wieviel Glück er gehabt hatte,Alice zu finden.Oder besser gesagt,das sie ihn gefunden hatten.Er hatte nie an so was wie Schicksal oder ähnliches geglaubt,aber jetzt war ihm ganz klar,das sie für einander bestimmt waren.
Zärtlich fuhr er über ihren Rücken und legte seine Arme um ihren zierlichen Körper.Er wollte Alice ganz dich bei sich fühlen.Noch nie hatte er einen andern Vampir so berührt.Und selbst als Mensch war es ihm nie passiert das er sich verliebt hatte.Oft hatte er sich gefragt ob er etwas verpasst hatte.Und jetzt war er sich ganz sicher.Verpasst hatte er etwas,aber er hätte keinen anderen so lieben können wie er es Alice jetzt schon nach der kurzen Zeit tat.
"Ok dann sollten wir versuchen,diese Familie zu finden.Wir werden sehen wie es sich entwickelt.Aber vielleicht wird alles so wie das was du gesehen hast".Jasper wusste das es Alice sehr wichtig war diesen Carlisle zu treffen.Und auch konnte sie sich scheinbar nichts schöneres Vorstellen als das sie beide bei ihnen leben würden....und Jasper auf das Blut von Menschen verzichtete.Er hatte sich vorgenommen alles zu tun um sie glücklich zu machen.Und wenn das bedeutete sein bisheriges Leben hinter sich zu lassen um mit Alice ganz neu zu beginnen.Dann wollte er alles daran setzen um es zu schaffen.Jasper war sich bewusst das es nicht einfach werden würde und auch ihre Beziehung auf so manch harte Probe stellen würde.Aber er war sich ganz sicher das sie es zusammen schaffen würden.Denn er liebte Alice schon jetzt mehr als alles andere auf der Welt.Und er spürte auch die Gefühle von Alice.Sie empfand ebenso für ihn.
Jasper schaute Alice tief in die Augen und hauchte ein zärtliches "Ich liebe dich ,Alice"...
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Sa 2 Mai 2009 - 14:53

Sie war sich absolut sicher, dass sie noch nie jemandem auf diese Weise so Nahe gewesen war. Auch, wenn sie sich nicht an ihre Vergangenheit erinnern konnte, sie war sich sicher: Das war ihr erster, richtiger Kuss. Und sie hätte diesen wunderbaren Moment mit niemandem lieber geteilt als mit Jasper. Denn in diesem Moment war ihre Zukunft so deutlich und es war mehr als klar, dass sie einander niemals verlassen würden. Der Kuss dauerte eine kleine Ewigkeit und doch ging es viel zu schnell. Sie spürte seinen Körper an sich gepresst, seine kräftigen Arme beschützend um ihren schlanken Körper gelegt, seine Lippen heiß auf ihren und er allein und ausschließlich in all ihren Gedanken. Nur widerwillig ließ sie schließlich von ihm ab. Wenigstens etwas gutes hatte das Vampirsein: Ihnen blieb die Ewigkeit und sie musste keine Angst haben, dass ihnen die Zeit davonrannte.
Sie sah zu ihm auf. "Ja, lass es uns wenigstens versuchen. Ich werde noch mehr über diese Leute eruierenn, wenn es mir möglich ist. Oh, Jazz, du hättest sie sehen sollen." Sie seufzte leise. Zu schade, dass sie das nicht mit ihm teilen konnte. Zu gerne hätte sie ihm auch diese Bilder gezeigt, damit er selbst sehen konnte, gewiss hätte es all seine Zweifel beseitigt. "Es war so... vertraut, liebevoll, freidlich." Sie lächelte und schien sich mehr als nur sicher, dass es das war, was die beiden suchten und brauchten. Sie würde ihm beistehen und sie hatte es gesehen: Er konnte es schaffen und sich ändern. Sie würden beide Tierbluttrinker bleiben und Alice wollte ihren Liebsten tatkräftig unterstützen. Eine ganz neue Zukunft voller neuer Möglichkeiten lag offen vor ihnen und sie mussetn nur die chance ergreifen..
Seine Worte waern genau das, was sie auch empfand. Sie wusste es, aber es ihn sagen zu hören, was so wundervoll, so besonders, dass sie vor Freude gerne geweint hätte. Nur leider konnte sie es nicht mehr. Er schaffte es immer wieder, ihre Emotionen in Schwung zu bringen. Kein Wunder bei seiner Gabe. Ob er nachhalf? Sie nahm es ihm nicht übel, sie war einfach nur überglücklich. "Und ich liebe dich genauso, Jasper..", hauchte sie und ergriff seine Hände. "Danke für alles."
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Sa 2 Mai 2009 - 15:14

Jasper vertraute Alice völlig und war sich sicher,das alles so werden könnte,wenn sie sich so sicher war.Natürlich hatte sein letztes Jahrhundert ihn hart werden lassen und nie hätte er sich erträumt das er noch einmal so etwas wie eine Familie haben würde...oder auch wollte.Aber alles in Alice sehnte sich nach diesem Treffen und er würde sie begleiten.Vielleicht gäbe es diese Möglichkeit,auch wenn er sie noch nie in betracht gezogen hatte.
"Na dann lass uns noch heute aufbrechen",meinte Jazz selbstsicher und orientierte sich kurz.Schon zu seiner Zeit bei der Armee hatte er eine gute Orientierung gehabt und dies hatte sich mit der Verwandlung noch verstärkt.Selbstverständlich schlug er die richtige Richtung ein und legte seinen Arm um Alice Hüfte.Sie hatten es nicht eilig und er wollte sie dicht bei sich spüren.Wenn sie sich auf eine so weite Reise machten ,wollte Jasper jede Sekunde mit Alice genießen.
"Und hast du deine Ahnung wo genau in Alaska dieser "Carlisle" lebt"?frage Jasper.Er wollte noch eine zweite Frage anschließen,ließ es aber sein.Sie wirkte so euphorisch und auf keinen Fall wollte er dies zerstören.Noch immer nagte ein kleiner Zweifel an ihrem Plan...Wollte dieser Carlisle überhaupt das sie sich ihnen anschließen?Jasper selbst wusste das er in seinem bisherigen Sein sicher kein friedlicher Genosse gewesen war.Und er war sich bewusst das jeder ihrer Art es sofort sah.Was würde passieren wenn dieser Carlisle nur Alice aufnehmen würde?Natürlich war ihm bewusst das sie auch ihn liebte und sicher bei ihm bleiben würde.Ihre Gefühle waren so stark und ehrlich das er daran glaubte.Allerdings würde sie dann sicher nicht mehr so glücklich sein,wenn ihr Traum dieser Familie sich nicht erfüllen würde,weil er war was er war.
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Sa 2 Mai 2009 - 23:20

"Ja, lass uns aufbrechen!"
Und gemeinsam machten sich die Seelenpartner auf den Weg. Liebervoll legte Jasper seine Arme um ihre Hüfte und sie spürte, wie es an der stelle förmlich zu kribbeln begann. Sie genoss die Nähe zu ihm in vollen Zügen, sowohl die psychische, als auch die physische. Da war es nicht so schlimm, wenn sie nicht so schnell vorran kamen. Sie hatten ja alle Zeit der Welt.
Auf seine Frage hin lächelte sie entschuldigend und zuckte leicht die Schultern. "Ich werde wohl versuchen müssen, es anhand weiterer Visionen herauszufinden. Aber das wird schon. Wunder dich nur nicht, wenn ich ein wenig abwesend bin."
Sie zwinkerte ihm zu. Sie dachte garnicht daran, dass die Familie Jasper nicht akzeptieren könnte. Und wenn Jasper Carlisle selbst gesehen hätte, wäre ihm dieser GEdanke sicher auch nicht gekommen.
Allein der blick des hübschen, blonden Mannes war der gütigste, den ALice jeh gesehen hatte und es schien absurd, schon jetzt, dass dieser einem Hilfesuchenden wie jasper keine Chance geben würde. Sie würden mit offenen Armen empfangen werden, da war Alice sich sicher. Aber da Jasper ja keine Bedanken äußerte, konnte sie ihn auch nicht beruhigen...
Immer wieder glitt sie in Visionen und schwankte stetig zwischen Gegenwart und zukunft. Schließlich verkündete sie: "Sie wohnen wohl in Fairbanks, nicht weit von Denali!" Die Visionen wurden immer deutlicher, nun, dass sie auf dem Weg waren. Sie würde gewiss noch viel herausfinden...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   So 3 Mai 2009 - 1:31

Jasper fand es wieder einmal sehr faszinierend wie Alice zwischen der Gegenwart und der Zukunft wechselte.Scheinbar wurden die Bilder schärfer,jetzt so sie sich auf den Weg gemacht hatten."Denali....das sind einige Hundert Km",meinte Jasper und er überlegte ob es klug wäre wenn sie sich ein Auto besorgen würden.
Noch immer dachte er über Alice Worte nach.Sollte es wirklich so kommen das sie gemeinsam wohnen würden.Gemeinsam mit einer "Familie" und mit dauerhaftem Wohnsitz?!Und auch das sie alle sich nur von Tierblut ernähren würden...selbst er!Noch kam ihm das alles recht unwirklich vor.Vielleicht auch weil er nie darüber nachgedacht hatte,das er so leben wollte.Aber er hatte ja auch in der Zeit bei Maria nie darüber nachgedacht das er sich verlieben würde.Oder besser gesagt sich sogar so sehr in einen anderen Vampir verlieben würde das er alles für ihr Glück aufgeben würde.Sein eigenes Leben oder seine Bedürfnisse waren ihm völlig gleich.Er wollte nur das Alice zufrieden war.Denn nur so war er selbst es auch.
Jasper schaute zu Alice und das selige Lächeln kehrte auf sein Gesicht zurück.Sie wirkte so glücklich und er konnte sich kaum ausmalen das vor nicht ganz 12.Stunden noch ihr Leben hätte zu ende sein können.Es war noch so knapp gewesen und hätte er nur Minuten länger gebraucht,oder wäre er erst einen Tag später in die Stadt gekommen.Es war nicht auszudenken.Er beugte sich ein Stück zu ihr herunten und nahm mit einem tiefen Zug ihren Duft in sich aus.Niemals hatte er etwas vergleichbares gespürt.Jeder Teil seines Körpers reagierte auf sie und er konnte sich nicht vorstellen jemals wieder ohne sie zu sein.Er kam sich vor als wäre er die letzten Jahre völlig blind durch die Welt gelaufen und würde sie jetzt endlich mit allen Sinnen spüren.
Jasper konnte nicht ahnen wie schnell ihre Liebe wieder auf eine harte Probe gestellt werden würde...
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   So 3 Mai 2009 - 18:30

Sobald Jasper es auch nur in Erwägung zog, ein Auto zu besorgen, hüpfte Alice sofort hellauf begeistert.
"Oh ja, Jazz, das ist eine wundervolle Idee. Lass uns ein Auto für uns besorgen. Es ist wirklich weit, aber mit Auto ist es überhaupt nicht anstrengend!" Sie war noch nie ein Auto gefahren, aber sie brannte offensichtlich darauf, es einmal auszuprobieren. Allein die Vorstellung, mit solch einem Gefährt im Vollgas über die Straßen zu rauschen machte sie ganz aufgeregt und euphorisch. Sie packte Jaspers Hände und drehte sich mit ihm einmal im Kreis. Sie verlangte nicht, dass er irgendwas für sie aufgab, ganz im Gegenteil: Sie wollte ihm den Weg in eine ganz neue Welt eröffnen, in eine Welt voller Liebe und Zuversicht, in der sie für immer zusammen sein konnten und in der sie in einer liebevollen Familie geschützt waren. Sie würde darauf achten, dass er sich nicht für sie aufopferte, denn sie wollte ihm mindestens genauso viel zurückgeben, wie er auch ihr schenkte. Nach einem Jahrhundert im Krieg hatte er sich verdient, nun unbeschwert und glücklich zu sein.
Sein Lächeln war so glücklich, selig - sie wusste, dass es noch vor einem Tag nicht so gewesen war. und sie war dankbar, dass sie die Fähigkeit hatte, ihm das so zu schenken und zu bieten. Die Sache mit James schien vergessen. Er hatte sie gerettet und sie waren hier und zusammen, das war alles, was zählte. Er beugte sich zu ihr hinunter und wieder konnte sie nicht anders, als die Arme um ihn herumzulegen, um zu spüren, wie sich sein Brustkorb hob, als er tief ihren Duft einatmete. Sie tat es ihm gleich. Die Zei drängte nicht. Es war ihre Ewigkeit. und sie wüsste, die unbekannte Familie und Carlisle würden nicht so allzu schnell abhauen.
Was sie allerdings auch noch nicht wusste, war, dass das Schicksal unablässig nach ihrem Glück zu trachen schien. Es war nicht einfach für die Beiden. Denn ihre vertraute Zweisamkeit sollte erneut gestört werden, und wer wusste, wie viele prüfungen ihre Verbundenhei aushalten würde, bevor sie zerriss?
Nach oben Nach unten
Maria
Gefühlskalte Anführerin ihrer treuen Armee mit einer Vorliebe für einen blonden Gentleman
avatar

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 03.05.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   So 3 Mai 2009 - 19:44

Maria und ihre Neugeborenenarmee

Nein, dem frisch zusammengekommenen Paar schien keine ruhige Minute gegönnt. Schon irgendwie ironisch, dass die Vergangenheit alle beide so schnell und plötzlich einholen würde. Zuerst Alice, und nun Jasper. Nur, dass Maria nicht wirklich ahnen konnte, was mit Jasper dank Alice geschehen war. Genaugenommen wusste sie überhaupt nicht von Alice. Aber sie würde es noch früh genug erfahren.
Der krieg war nich so verlaufen, wie sie es sich gewünscht hatte, und am ende waren so viele gestorben oder desartiert, dass sie hatte abbrechen müssen. Verantwortlich für diesen Schlag machte sie Jasper. Immerhin hatte dieser aus heiterem Himmel ihre Armee verlassen und sie förmlich im regen stehen lassen. Hätte sie ihn zu fassen bekommen, sie hätte ihm nicht erlaubt, zu gehen, aber so war es nicht gekommen. Ihr bester Offizier hatte sich unbemerkt davongemacht und damit hatte sich das Schicksal gegen sie gewendet.
Sie waren nur noch ein enger Kreis von jenen, die ihr Treu geblieben waren. Einige wenige Neugeborene, unterwürfige kleine biester, die alles für sie tun würden. Sie hate wenigstens diese in ihrer Hand. Auch, wenn sie insgesamt nur 5 waren, es war besser als nichts. Nachdem der Krieg für sie keinerlei Aussichten mehr bot, hatte die besessene Maria nur noch ein Ziel vor Augen: Rache. Rache, an dem, de rihr den Sieg gekostet hatte. Rache an Major Jasper Whitlock...
Praktischer Weise besaß einer ihrer Rekruten die Gabe, sie mithilfe eines Schildes vor anderen Vampiren und besonders deren gaben zu verbergen. Sie wusste, dass Jasper ihre Gefühle sofort erkennnen würde, wenn sie in seinen Radius gerieten, und das würde alles zerstören. Und deshalb konnte auch Alice unglücklicher Weise nichts von der verbittterten Vampirin und ihrem blutrünstigen Gefolge ahnen...
Sie kannte Jasper gut, weshalb sie sich seit geraumer Zeit in verschiedenen Wäldern herumtrieben und nach seiner Spur suchten. Sie hatten keinerlei Anhaltspunkte, doch vor einigen Tagen waren sie durch Zufall auf seinen Duft gestoßen und diesem gefolgt... und nun war ihr Ziel nahe, das wusste Maria.
Was sie mit Jasper vorhatte? Sie wusste es noch nicht genau, aber sie musste sich eingestehen - sie vermisste ihn. er war schon immer etwas besonderes gewesen und am liebsten hätte sie den schönen Vampir zurück als ihr ganz persönliches Spielzeug...
Sein Duft war während der letzten Stunde Fußmarsch immer stäerker und vertrauter geworden, und dann: Dann war da ganz sicher ein zweiter, der sich imemr weiter mit dem von jasper vermischte. Der Duft eines anderen Vampirs. Eine Frau? Maria kochte. Sie wollte Jasper nicht an der Seite einer anderen Frau sehen, sie wollte ihn an ihrer Seite oder tot. Ganz einfach. Da hatte keine andere etwas verloren, denn er gehörte ihr alleine.
Und dann konnte sie ihn aus der Ferne erkennen. Und er war nicht alleine. Die beiden gestalten waren nur undeutlich zu erkennen, aber es war eine Frau bei ihm, ganz klar. Noch waren maria und die andern nicht zu entdecken. Der Krieg hatte ihnen gelernt, sich gut zu verstecken und so lange wie möglich unerkannt zu bleiben. Aber nun konnte Maria sich nicht mehr beherrschen. jasper umarmte diese Fremde. Wütend krallte sie ihren Hand in einen Baum, und die Rinde gab mit einem ächzenden Krachen unter dem Druck voller roher Gewalt ihrer bleichen hand nach und splitterte...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   So 3 Mai 2009 - 20:16

In dem einen Moment war er völlig unbeschwert und wollte alle Gedanken an seine Vergangenheit hinter sich lassen.Und er ahnte nicht das die nächste Gefahr schon so Nah war.Maria und ein sehr kleiner Kreis ihrer Armee war schon fast in Sichtweite.Und Jasper wüsste nicht wie er sich ihn gegenüber verhalten würde.Auf der einen Seite würde er seine Alice vor allem beschützen wollen.Aber auf der anderen Seite stand Maria.Er hatte sie niemals geliebt aber doch immer respektiert.Er hatte alles für sie getan...er hatte ihr gefallen wollen.Sie stolz machen...Denn er wusste wie wichtig auch er für sie gewesen war.Über Hundertjahre hatten sie zusammen gelebt und er hatte so machen Kampf für sie gewonnen...Jeden ihrer Befehle befolgt ohne auch nur nachzufragen.Und dann war er gegangen....er hatte sogar überlegt sie zu töten...auch wenn er es nie gewollt hatte.So war er einfach still und heimlich geflohen.Es war nie seine Art gewesen sich einer Entscheidung nicht zu stellen aber auf der anderen Seite weigerte sich alles in ihm sie zu verletzen.Sie hatte ihn erschaffen und so viele Jahre ausgebildet bis er das war,was sie gewollt hatte.Sie kannte ihn besser als sonst wer auf dieser Welt.Selbst Alice konnte nicht erahnen was noch in ihm steckte...sicher wenn sie sich länger kennen würden..Aber noch war ihr Glück von so kurzer Dauer das ihm das noch nicht so wichtig erschien,darüber zu sprechen.Wenn er wüsste...
Jasper schaute seiner Alice tief in die Augen...Sie war das wunderbarste...besser als alles was er sich je vorgestellt hatte.Endlich hatten alle seine schlechten Gefühle verdrängt und spürte nur noch die tiefe Liebe zu Alice.
Aber er hatte nur noch Augen für Alice und vergaß es völlig sich im ihre Sicherheit zu sorgen...Ein großer Fehler...
Aber Jasper wurde plötzlich aus seinen Gedanken gerissen und schaute ich erschrocken um.Ein lautes Krachen hatte ihn beunruhigt und Jasper konnte nicht einordnen woher es gekommen war.Unruhig schaute er sich in dem Wald um...
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Maria
Gefühlskalte Anführerin ihrer treuen Armee mit einer Vorliebe für einen blonden Gentleman
avatar

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 03.05.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   So 3 Mai 2009 - 20:56

Der Moment der ungebändigten Wut hatte sie verraten. Aber sie war es leid, sich noch länger zu verstecken. früher oder später würde Jasper sie ohnehin bemerken, soviel war klar. Dazu kannte Maria ihn einfach viel zu gut. Trotzdem wollte sie alserstes nur sich zeigen. Es war imemr gut, noch ein Ass im Ärmel zu ahben. Sie gab dem Rest ein Zeichen und erhob sich aus ihrer geduckten Position.
Sie wusste, dass jasper sie erkennen würde. Mit einigen schnelle, anmutigen Sätzen war sie bei ihm. Bei ihm und dieser anderen Frau, der Maria allerdings keine Beachtung schenkte. ihre Augen leuchteten glühend Rot im Schatten der Bäume. Sie war eine hübsche Frau, groß und mit langen, dunklen haaren . so ganz anders als Jaspers begleiterin, die geradezu winzig war und einen lachhaften, strubbeligen Jungenhaarschnitt trug. Wie konnte er ihr nur soetwas vorziehen? Sie war doch viel schöner! Aber sie versuchte ihr wildes Temprament im Zaun zu halten, denn sie wusste ja allergenaustens um Jaspers besondere Fähigkeit bescheid.
"Guten Abend Major Whitlock ... Jasper..", ihre kalte Stimme war kaum mehr als ein Hauchen und sie fixierte, taxierte den hübschen Mann mit einem unnachgiebigen Blick. Die kleine Frau wurde mit keinem Blinzeln gewürdigt, sie ignorierte Alice einfach eiskalt. Wie gern hätte sie ihn wieder für sich. Aus ihnen hätte so viel werden können, so ein erfolgreiches Team. Sie machte noch einige Schritte auf ihn und seine Begleiterin zu und es war offensichtlich, dass sie eine dominante und unnachgiebige persönlichkeit war, schon von der selbstbewussten und strammen Art, in der sie sich bewegte. Sie sa ihn nur tadelnd an und dann sagte sie ganz leise: "Deserteur."
Vermutlich war das die schlimmste Beleidigung, die man einem Soldaten an den kopf werfen konnte. und bei jasper entsprach das genau genommen auch noch der Wahrheit. Er sollte es bereuen. Er konnte seine Militärgewohnheiten nicht abgelegt haben niemand, der einmal aufrichtig gedient hatte, war dazu im Stande. Und sie hoffte, einen seiner Schwachpunkte zu treffen. Vielleicht käme er dann von ganz alleine zu ihr zurück. Eine Illusion, der sich Maria nur allzu gerne hingab...
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Once upon a time...   

Nach oben Nach unten
 
Once upon a time...
Nach oben 
Seite 3 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» The Legend of Zelda: Different Time [Diskussion]
» New Time: Kiri, Suna, Kumo, Konoha, Iwa
» In Time
» Time Machine DS-TW 10 - The marshes, Zinn/Resin - Bausatz 54mm, Vorstellung
» Andreas Eschbach - Black Out / Hide Out / Time Out [Die Kohärenz-Trilogie]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Secret Stories  :: Wie alles begann-
Gehe zu: