Secret Stories

>the untold past of Jasper and Alice<
 
StartseiteKalenderFAQAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Once upon a time...

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mo 27 Apr 2009 - 23:51

In dem Moment in dem Alice auf seinem Schoss platz nahem könnte er es nicht mehr begreifen.Die Gefühle überschlugen sich und er spürte eine so innige Liebe zu diesem Geschöpf.Liebevoll legte er seine Hände auf ihr Hüfte und hielt sie sicher fest.
Ihre Fähigkeit war wirklich interessant für ihn und er hörte ihr aufmerksam zu.Ihre Stimme war sie flüssiges Gold und er war sich sicher das er ihr Stunden wenn nicht Tage lang zuhören könnte.Ganz gleich was sie erzählte,solang er nur ihre Stimme hören dürfte,war er glücklich.
Noch immer schaute er ihr in die Augen deren Farbe er nicht erklären konnten.Und beschloss sie einfach danach zu fragen."Alice....kannst du mir erklären warum deine Augen so anders sind.Noch nie habe ich eine solche wundervolle Färbung erblickt".Liebevoll stich er ihr über den Rücken und blieb mit dem Blick wieder in ihren Augen hängen.Er konnte sich nicht vorstellen jemals genug dazu zu haben sie zu betrachten.
"Und kannst du schon sehen,wie unsere Zukunft aussieht",fragte er interessiert.Den niemals würde er sich wieder von Alice trennen wollen.Nichts würde sie auseinder bringen.Und er fühlte ganz genau das sie ebenso empfand.
Noch immer überlegte er wie er ihr von seiner Vergangenheit erzählen wollte.Denn ihm war bewusst das das es ihm auf der Seele lag.Er wollte mit Alice ganz offen anfangen.Er wollte das sie alles von ihm wusste so wie er auch alles von ihr wissen wollte.Und so beschloss er es ihr einfach anzubieten.Und sie sollte es sich selbst überlegen ob sie es hören wollte.Vielleicht war es ihr auch einfach zu hart.
"Ich habe dich vorhin vertröstet",begann er ruhig."Aber wenn du es hören möchtest,erzähle ich dir von meinem bisherigen Leben".
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
James

avatar

Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 27.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Di 28 Apr 2009 - 0:49

Lange war James der Spur von dem kleinen Biest gefolgt.Sie wusste nicht das er wieder ihre Spur aufgenommen hatte.Aber jetzt war er ihr schon ganz nah.Noch nie war ein von ihm gewähltes Opfer entkommen.Es war ein Spiel für ihn und er wusste das er gewinnen würde.Was wollte sie ihm auch entgegensetzen?!
Das erste Mal hatte er sie gesehen als sie noch ein Mensch war.Sie dort zu töten wäre ein einfaches.Wäre da nicht dieser alte Vampir gewesen.Dieser kleine Idiot hatte doch wirklich versucht sie zu beschützen.Scheinbar hatte er seinen väterlichen Instinkt entdeckt.Aber diesen Fehler hatte er mit dem Leben bezahlt.Als James erkannt hatte das er das junge Mädchen in einen Vampir verwandelt hatte ,tötete er den alten und wollte es darauf beruhen lassen.Aber immer wieder brannte es in seiner Brust.Die Gewissheit das sie es überlebt hatte.Wenn auch als Vampir.Er wollte sie finden.Und er würde sie zerstören.Es würde ihm endlich Befriedigung bringen,wenn sie einen qualvollen tot fand.Und er war sich sicher das sie es als Erlösung empfinden würde,wenn er ihr nach einer langen Qual den tot schenken würde.
Und so hatte er sich vor einigen Monaten von seinem Freund Laurent und seiner Gefährtin Victoria getrennt und verfolgte ihre Spur.Und nun heute Abend war ihm endlich der Durchbruch gelungen.Er war in einem kleinen Ort angekommen und er roch ihre Spur.Sie war noch hier!
Er verfolgte ihre Schritte bis zu einem Hotel in dem sie scheinbar wohnte.Er wollte sich in der Nähe verstecke...sie musste ja wieder hinaus kommen.Und dann war sie sein!Nur eins beunruhigte ihn.Da war noch eine zweite Spur.Das sie keinen Partner hatte musste es ein fremder Vampir sein.Und James hoffte inständig das dieser nicht bereits seinen "Job" übernahm und Alice getötet hatte!
Nach oben Nach unten
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Di 28 Apr 2009 - 19:35

Und auch ihr erging es ähnlich. Sie hätte ihm gerne stundenlang von sicher erzählt, aber uch unheimlich gerne zugehört, wenn er etwas sagen wollte. Aber solange er Fragen hatte, wollte sie ihn keineswegs unterbrechen durch eigene Fragen. Seine Hände auf ihrer Hüfte waren ein ungewohntes Gefühl und sie fühlte sich zum ersten Mal in ihrem leben begehrt, auch als Frau. Sie war nicht das Bild einer konventionellen Schönheit, groß und schlank mit langen Haaren. Sie war ein spezieller Typ und mit ihrer Körpergröße von 1,47m geradezu winzig. Außerdem waren ihre kurzen, schwarzen Haare - unbezähmbar und in alle Richtungen abstehend - auch nicht der weiblichste Schnitt. Aber sie war zufrieden mit sich.
Mit Jasper war sie allerdings mehr als zufrieden, denn er stellte für sie den inbegriff eines begehrenswerten mannes dar. Er brauchte nicht viel und war auf eine ganz natürliche Weise so attraktiv und bezaubernd, dass sie kaum Worte für seine Schönheit finden konnte. Sie war nur froh, dass er sich an ihrem Äußeren nicht zu stören schien, denn auch wenn sie ihn vermutlich nicht verdient hatte - sie brauchte ihn, mehr als alles andere auf dieser Welt.
Die Frage zu ihren Augen hatte kommen üssen, natürlich, und jetzt ließ sich das thema auch nicht mehr aufschieben. Aber er würde sie bestimmt verstehen und vielleicht konnte sie ihn ebenfalls dafür begeistern. Sie würde jedenfalls nicht auf die Jagt nach Menschen gehen, auch wenn sie ihn dafür nie verurteilen könnte. Ohne ihre Gabe wäre ihr nie in den Sinn gekommen, dass es eine Alternative gab. Aber ihr war diese Möglichkeit offenbart worden und sie konnte sie einfach so viel besser mit ihren Grundsätzen verienbaren...
"Das liegt an meiner Ernährung. Ich trinke ausschließlich Tierblut", erklärte sie ihm ruhig und wartete gespannt seine Reaktion ab. Sicher war das für ihn befremdlich, aber sie hegte die Hoffnung, dass er sich auch für diese Alternative interessieren würde. Als er, während sie sprach, ihr sanft über den Rücken strich, schmiegte sie sich regelrecht an seine Berührung, als hätten sie es genau abgestimmt...
Auf seine zweite Frage hin wurde ihr Blick wieder kurz trüb, aber die Bilder in ihrem Kopf wollten sich nicht fokussieren. Sie sah nur Schatten und verschwommene Gestalten..sah sie es richtig und sie waren drei? Sie konnte sich keinen wirklichen Reim darauf machen.Ständig drängte sich das Bild des fremden Vampir dazwischen, aber auch das machte wenig Sinn für sie. Sie kannte ihn nicht, was sollte er von ihr wollen? Schließlich gab sie auf, blinzelte und zuckte entschuldigend die Schultern. "Tut mir leid, ich kann es nicht richtig erkennen. irgendeine Entscheidung scheint noch nicht richtig getroffen worden zu sein", erklärte sie...
Was sie aber wusste, war, dass er ein schlechtes Gewissen hatte, weil er sie vorhind vertröstet hatte. und nun fing er auch von gnaz allein mit dem Thema an, wie sie es sich gedacht hatte. Sie lag bei solchen Dingen intuitiv schon meist richtig, ihre Gabe rundete das Ganze ab. Mit dem Finger strich sie über eine Narbe an seinem Hals. Es würde keine glückliche Geschichte sein, soviel war klar. Aber vielleicht konnte sie ja für ein Happy End sorgen...
"Du musst es mir nicht erzählen, aber ich höre dir gerne zu", sagte sie leise und voller Ehrlichkeit. "Hab keine Angst, ich bleibe bei dir."
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Di 28 Apr 2009 - 21:54

"Tierblut?",fragte er etwas verwundert."Und das reicht einem von uns aus"?So richtig mochte er es nicht glauben.Sollte die Lösung für sein Problem so nah sein?Immer stärker wurde sein Glauben gefestigt das Alice die Lösung all seiner Probleme war.Ein Leben ohne sie kam ihm schon jetzt nach den wenigen Augenblicken völlig sinnlos und kalt vor.Ihre fröhliche Art riß ihn förmlich mit sich.Und all die schlechten Gedanken waren vergessen.Und das war auch der Grund warum er einen Augenblick später wieder etwas besorgter wirkte.Sie konnte also ihre Zukunft nicht sehen.Könnte es daran liegen das sie ihn nicht mehr wollte ,nachdem sie seine Geschichte kennen würde?!
Erst als sie ihm beteuerte das sie nicht verschrecken würde...und er ihr blind vertraute das es wirklich so war,fing er langsam an zu erzählen.
"Geboren und aufgewachsen bin ich 1843 in Houston,Texas.Und dort trat ich dann mit 17Jahren der Armee bei.Ich gab mich für älter aus und kam mit dem Schwindel durch.Schnell erreichte ich einen recht hohen Rang und war auf Erfolgskurs.....",Jasper seufzte,seine Augen wirkten traurig als er leise weiter erzählte.Sein Blick wanderte langsam von Alice zu Boden und erstarrte dort.
"Bis zu einer Nacht...ich war 19....und auf dem Weg von unserem Stützpunkt durch die Wüste.Und da sah ich sie das erste mal.Heute weiß ich natürlich das die 3 Frauen die dort mitten im "nirgendwo" standen keine Menschen waren.Aber damals überzeugte mich meine Erziehung das ich ihnen helfen muss.Ihre Anführerin "Maria",befand mich scheinbar als sehr geeignet und verwandelte mich in einen der ihren.Maria und ihre Schwestern hatten einen einfachen aber sehr guten Plan.Sie wollten sich eine Armee von Neugeborenen erschaffen,sie ausbilden und mit ihnen große Teile der Stadt erobern.Und so kam es auch.Schon bald merkte Maria das ich mich wohl recht geschickt anstellte und beförderte mich.
Und ab diesem Zeitpunkt war ich für die Ausbildung der Neuen zuständig",er stoppte kurz in seiner Erzählung und richtete seinen Blick wieder auf Alice.Ihre Augen trafen sich.Er atmete tief ein und setzte seine Geschichte fort."Und ich war es auch der sie vernichtete wenn sie ihre Kräfte verloren.Es waren fast 90 Jahre in denen ich in diesem Kriegszustand lebten.Aber immer öfter bekam ich Probleme mit diesem sein.Auch ich habe eine besondere Gabe,auch wenn sie anderes ist als die deine.Mir ist es möglich die Gefühle anderer zu spüren und zu manipulieren.Und die Angst und der Schrecken in diesen Jahren wurden immer mehr zum Problem für mich.Ich denke du kannst dir vorstellen das die Gefühle in diesem Gebiet fast nicht positiv waren.Und so verließ ich Maria...dank eines Freundes und zog zusammen mit ihm einige Zeit umher.Meine Stimmung besserte sich nicht wirklich...Aber dann kamst du! Ich kann es kaum beschreiben...aber zum ersten mal seit über 100Jahren fühle ich so was wie Hoffnung".Jasper stoppte...Noch nie hatte er jemanden davon erzählt.Wem auch?
Er schaute in Alice Augen und wirkte fast verzweifelt...So sehr hoffte er darauf das sie ihm für diese Taten nicht verurteilen würde.
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 15:09

Das hätte sie sich eigentlich denken müssen: Es waren falsche Hoffnungen, die sie da in ihm weckte. Die Ernährung von Tierblut war ganz anders, soviel war klar. Sie konnte es nur sehr schwer einschätzen, da sie noch nie Menschenblut getrunken hatte, aber allein schon der Geruch von menschlichem Blut war so viel süßer, verlockender, besser, berauschender... Sie konnte nur ahnen, welcher unvergleichliche Genuss ihr verwähr blieb, weil sie diesen Weg eingeschlagen hatte. Nicht, dass sie es bereute. Zu dem Wohl anderer würde sie auch viel verzichten. Aber es gab dennoch Momente, in denen sie zweifelte und in denen ihr Menschen bedrohlich nahe kamen, zu nahe...
"Es ist anders, und ich will dir auch garnicht vormachen, dass es ein perfekter Ersatz ist. Tierblut ist in Ordnung, trinkbar, es hält mich bei Kräften. Aber ich kann nur ahnen, wie viel besser und süßer Menschenblut ist. Allein schon der Geruch is so wesentlich mehr ansprechend. Es reicht, aber es kann das Verlangen nur kurzweilig und unzureichend stilen. Letztendlich bin ich immer durstig..." Sie legte eine Hand an seine Wange. "Aber oft machen ganz einfache Dinge es mir so leicht, den Durst zu vergessen, dass es mich nicht stört."
Sie nickte aufmunternd, als er schließlich mit seiner Geschichte begann. Ihre Hand glitt seine Wange hinunter und seinen hals und blieb schließlich auf der Schulter liegen. Er senkte seinen Blick, während er erzählte und Alice forderte ihn nicht auf, das zu unterlassen. Es war ein Zeichen des Vertrauens, dass er es überhaupt erzählte, jetzt schon, und sie konnte sich vorstellen, wieviel Überwindung es ihn kostete. Ihre Augen ruhren liebevoll auf ihn und sie wusste, dass er es gespürt hatte, denn er hob schließlich doch wieder seinen Kopf, sodass sich ihre Blicke trafen und festhielten, während er weitersprach. Der weiche, verständnisvolle Ausdruck wich nicht eine Sekunde von ihren schönen Zügen oder aus ihren ehrlichen augen. Sie unterbrach ihn nicht, sondern bewieß sich als genauso geschickte und einfühlsame Zuhörerin wie Rednerin.
Der Schluss seiner Geschichte wurde etwas kaotisch, als er zu ihrer Begegnung gelangte, denn sie sand im Kontrast zu dem ganzen von vorher. Natürlich, es war noch so frisch, auch sie konnte diese Wendung noch nicht richtig einordnen. Sie wusste nur, dass es das beste war, das ihr hätte passieren können. Dass er es war, für den sie existierte.
Die Verzweiflung in seinem Blick, die Angst, sie könnte ihn nicht mehr wollen und verurteilen - sie konnte es nicht nachvollziehen. Wie könnte sie ihnjemals für irgendetwas verurteilen? Es war solch ein absurder Gedanke! Und mit seiner Gabe - über die sie sicher später noch mehr erfahren würde - konnte er doch sicher auch spüren, dass dem ganz sicher nicht so war, oder?
Trotzdem schien er verunsichert, ja geradezu ängstlich. Sie beugte sich nach vorne und legte eine Hand unter sein Kinn. Sie wusste selbst erst nicht, was sie da eigentlich tat. Es war ein Reflex, und vermutlich sogar ein guter, denn so konnte sie ihm zeigen, dass seine Geschichte ihre Zuneigung auf keinste Weise gebrochen oder geschmälert hatte. Flüchtig streiften ihre Lippen über die seinen, in nur einem kurzen Hauch, kaum mehr als eine Sekunde lang. Trotzdem schmeckte sie ihn danach so intensiv auf ihren Lippen, als wären sie in einem innigen Kuss versunken gewesen...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 16:03

In dem Moment als Alice sein Kinn berührte und ihm einen kurzen aber zärtlichen Kuss gab,spürte er all ihre Gefühle für ihn.Es war als wäre sie eins.Wie konnte er nur daran zweifeln und befürchten das sie ihn verlassen würde.Jasper blickte in ihre Augen und wusste das sie für immer zusammen bleiben würden.Niemals würde es jemand schaffen sie auseinander zu bringen.Da war er sich nun ganz sicher.
Er zog sie noch ein wenig näher an sich.Ihr Gesicht schmiegt sich an seine Brust und er senkte das seine um ihren Duft in sich aufzunehmen.Er konnte sich nicht vorstellen das er je etwas vergleichbares erleben würde.
Er war sich nicht sicher wie lang sie so dicht beisammen saßen,aber er war sich sicher das er keine Sekunde davon missen wollte.
"Aber lassen wir die Vergangenheit ruhen und konzentrieren wir uns auf die Zukunft.Wobei ich dir da wohl das Wort überlassen sollte",lächelte er.Noch immer wusste er nicht was die nächsten Tage bringen sollten oder wohin sie reisen wollten.Vielleicht sollte sie seine Freunde Peter und Charlotte suchen.Das ewige Vagabundenleben war nichts für ihn.Er war schon immer eher der sesshafte gewesen.Aber sollte man machen.Als Vampir konnte man nicht lang an einem Ort bleiben.Mensch fiel es auf wenn man nicht alterte.Und wollte er etwas Kontakt zu Menschen?!Wohl eher nicht.Er war sich sicher das er seinem Durst nicht lang genug wiederstehen konnte und vermied den Kontakt soweit es ging.
Alice Erklärung zu ihrer Ernährung hatten ihn wieder in die Realität zurück geholt.Nach all den Jahren in denen er seinen Durst immer gestillt hatte,wenn er es gewollte hatte.Es wäre für ihn sicher nicht möglich auf das Blut von Menschen zu verzichten.Und er war sich nicht einmal sicher ob er es wollte.Würde es für ihn nicht vielleicht schon reichen,wenn er Alice bei sich hatte.Jasper war sich fast ganz sicher das die Begleitung und die Liebe zu Alice im in ein so positives Gefühl versetzen würde,das ihm die Gefühle seiner Opfer egal werden würde.
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 16:41

Der flüchtige Kuss hatte seine Wirkung nicht verfehlt, ganz im Gegenteil. Alle zweifel schienen aus jaspers Gedanken gewichen zu sein. Sie waren einfach füreinander bestimmt und kein Vergehen der Welt konnte das ändern. erst recht nicht eines, für das er noch nicht einmal etwas konnte. Sie würde ihm nie daraus einen Vorwurf machen. Was sie allerdings nicht unterstützen würde - aber auch nicht unterbinden - war, wenn er seine Lebensweise so beibehalten wollte. Sie würde bei den teiren blieben. Aber selbst das schien keine unüberwindbare Sache zu sein, zusammen schien ihnen alles möglich zu sein und jeder Aufgabe gewachsen...
Als er sie an sich zog, legte sie die Arme um ihn und blieb so an ihn geschmiegt sitzen. Das Schweigen dauerte lange zwischen ihnen und beide genossen sie den moment der absoluten Vertrautheit. Es hatte sich mehr als nur gelohnt, so lange zu warten. Schließlich brach jasper das Schweigen, auch wenn es nicht unangenehm gewesen war, aber seine Stimme war noch viel schöner als jedes Schweigen...
Sie lächelte. Ihre Gabe musste für ih wirklich faszinierend sein. Leider hatte sie noch immer nichts genaueres gesehen. Sie schob es darauf, dass sie noch nicht entschieden hatten, wo sie hinwollten. "Tut mir leid, es gibt noch keine Neuigkeiten. Wir werden uns erst für ein Ziel entscheiden müssen. Vielleicht wird es aber auch klarer, wenn wir aufbrechen.." Sie stockte und sah sich um. Sie hatte ganz die zeit und auch jegliches Gefühl dafür vergessen. "Wann wollen wir eigentlich aufbrechen?", fragte sie, offensichtlich leicht überrascht darüber, dass sie so abseits von Zeit und Raumg ewesen waren, dass sie sich erst neu orientieren musste. Es war schon längst hell in dem kleinen Raum, obwohl die Gardine noch immer vorgezogen war...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 17:32

Erst als Alice fragte wann sie aufbrechen wollte merkte Jasper wie die Zeit verflogen war.Er schaute zum Fenster und sah das Licht durch den Vorhang scheinen.Er warf einen Blick zu der Uhr an der Wand und musste sich ein lachen verkneifen.."Wir haben es schon Nachmittag.Also wenn deine Vorhersage stimmt,dürften wir in einer halben Stunde aufbrechen können".
Es regnete nicht mehr,aber der Himmel war Wolken verhangen."Ich war heute Nacht wohl recht unmissverständlich.Sonst wäre sicher schon ein Zimmermädchen hier aufgetaucht",Jasper musste grinsen.
Menschen gegenüber war er meist recht oberflächlich und abweisend.Auch wenn es sonst so überhaupt nicht seine Art war.Er hielt sich die Menschen gern auf Abstand.Denn wenn sie nicht zu nah an ihn herran traten war die Gefahr sie zu verletzen sehr viel geringer.Denn schon ihr Duft konnte seine Instinkte auslösen und er war ein nicht mehr zu kontrollierendes Raubtier.Und schon jetzt bewunderte er Alice.Sie sagte selbst das es nicht einfach war sich nur von Tieren zu ernähren.Tat es aber trotzdem und wiederstand diesem ganz natürlichen Verlangen.Er wusste nicht was sie dazu gebracht hatte,aber er war sich sicher das er es noch heraus finden würde.
"Also wenn du möchtest können wir bald aufbrechen und dann sehen wir wohin es uns treibt.Vielleicht treffen wir meine Freunde Peter und Charlotte.Du wirst sie mögen,da bin ich mir sicher",meinte Jasper und betrachtete Alice wieder einmal.Er konnte es einfach noch immer nicht glauben das sie sich für ihn entschieden hatte.Aber ihre Gefühle für ihn waren rein wie ein Bergfluss.
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 17:55

Auch wenn es so schön war, es war an der Zeit aufzubrechen. Wenn sie erstmal hier wegwaren und eine bessere Unterkunft gefunden hatten, wäre das sicher alles leichter und sie würden ihre gemeinsame Zeit ganz einfahc genießen können. So aber sollten sie sich nun erstmal auf den Weg machen.
Alice glitt von Jaspers Schoß und tanzte in Richtung des Badezimmers. Sie amchte die Tür auf und das Licht an, um einen Blick in den Spiegel zu werfen. ihre Haare standen wirr ab und natürlich ließen sie sich wie immer nicht bändigen. Ihre Kleidung war schlicht, aber sauber und hübsch anzusehen. Was konnte sie schon entstellen? Es war ein einfacher, dunkelblauer Rock bis zu ihren Knien und ein weißes Oberteil. Als sie sich so musterte, musste sie sich eingestehen, dass sie garnicht auf jaspers Kleidung geachtet hatte, so fasziniert war sie von dessen wunderhübschen Gescht und seinen Augen gewesen. Sie schüttelte leicht den kopf über sich selbst und kicherte leise. Dann trat sie wieder aus dem Bad und löschte das Licht wieder. Es hatte keine 10 Sekunden gedauert.
"Wir können los, wenn es dir Recht ist", verkündete sie, während sie zum Fenster tanzte und die Gardine wieder aufzog. Draußen war die Sonne gerade von einem Berg dicker, grauer Wolken verschluckt worden. Sie konnten Gefahrenlos nach draußen. Eine Vision wollte sich in ihr BEwusstsein schieben, aber sie drängte sie weg. Das wurde mit einem Stich in ihrer Schläfe bestraft, aber es war anstrengend, immer auf die Bilder zu achten und sie wollte lieber ganz mit all ihren Sinnen bei Jasper bleiben.
Sie stand sofort wieder vor ihm und streckte ihre zierliche Hand nach ihm aus. Sie schien ein unbremsbarer, kleiner Wirbelwind zu sein. "Ich würde mich riesi freuen, deine Freunde kennenzulernen!" Und wenn er sich nicht wehren würde, würde die kleine Fee ihren großen Begleiter wohl mit sich nehmen, hinaus aus dem Zimmer hinunter zu der Hotelrezeption...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 18:46

Als Alice von seinem Schoss glitt und ins Badezimmer tanze schaute Jasper ihr fast sehnsüchtig hinterher.Ihren Körper nicht mehr zu spüren war als fehlte ihm plötzlich ein großes Stück seines eigenen.Sie Bewegte sich so anmutig und betrachtete sich selbst im Spiegel.Ihre Kleidung war perfekt abgepasst und ihre Haare standen im Kontrast hierzu wild ab.Und er fand das ihr keine andere Frisur so gut gestanden hätte.
Er selbst erhob sich vom Sofa und zog seinen Mantel über.Zwar wurde ihm nicht kalt,aber es war eine gute Tarnung.Menschen wunderten sich sonst zu leicht,warum man nicht fror.
Sie hüpfte wieder aus dem Bad und er nahm ihre Hand.Wieder musste er lächeln.Diese kleine tanzende Elfe war so anders als er.Niemals würde er so unbeschwert sein aber vielleicht war das der Schlüssel für ihre Beziehung.Vielleicht würden sie grad darum so gut auskommen.Er folgte ihr hinunter in die Lobby und trat an den Tresen.Der älterer Herr von gestern beäugte ihn etwas ängstlich und Jasper überlegte ob er vielleicht etwas zu unfreundlich gestern war.
Er seufzte und lächelte den Mann kurz an.Und er tat noch etwas was außer ihm keiner merken würde.Vorsichtige beruhigte er den Herren und schenkte ihm ein Gefühl der Zufriedenheit.Der Hotelier lächelte zufrieden als Jasper einen Geldschein aus der Tasche zog und das Zimmer bezahlte.Er war scheinbar so überzeugend der der Herr an der Rezeption ihnen einen wunderschönen Tag wünschte und Jasper lächelte Alice an."Siehst du...ich kann auch nett sein",flüsterte er ihr so leise zu das der Mensch es nicht hören konnte.
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 19:12

Nachdem er seinen Mantel wieder übergezogen hatte, machten sie sich gemeinsam auf den Weg nach unten. Der Hotelier hatte die aktion von gestern Nacht ganz offensichtlich nicht vergessen und stand sofort steif auf, als sie auf ihn zuschritten. Auch das immerwährende, ansteckende Lächeln, das auf ihrem Gesicht lag, konnte ihn nicht entspannen und er sah sogar ängstlich aus. Irgendwo konnte sie ihn ja verstehen. Zwei Vampire - und dazu noch so ein großer und starker wie Jasper dabei - konnten mit Sicherheit ganz schön furchteinflößend sein.
Plötzlich merkte sie aber, wie sich der Gesichtsausdruck des älteren mannes entspannte und er legte ein höfliches und gut gelauntes Lächeln auf. Es sah sehr echt aus und sie dachte zuerst, dass sie noch nie einen Menschen so gu hatte Schauspielern sehen. Denn was sonst sollte der Grund für diesen plötzlichen Stimmungsumschwung sein?
Und dann viel es ihr wie Schuppen von den Augen: Jasper. natürlich. Das war ja seine Gabe. Und es war wirklich eindrucksvoll, wie einfach, direkt und unmittelbar er die Situation mit dieser Fähigkeit beeinflussen konnte. Er war in jeder Hinsicht faszinierend und einzigartig, musste sie völlig neidlos zugeben. Als er ihr die leisen Worte zuflüsterte, lachte sie sanft.
"Daran habe ich nie gezweifelt, du musst es nur wollen." Diese Worte schienen sich nicht nur alleine auf diese Situation zu beziehen, aber sie fügte nichts weiter hinzu, sondern überließ ihm seinen Spielraum bei der Interpretation dieser Aussage. Stattdessen wannte sie sich kurz um, wo der Mann mit einem strahlenden Grinsen gerade im Nebenraum verschwand. "Solltesten wir nicht lieber die Formulare verschwinden lassen?", fragte sie stattdessen und sah sich um. Sie waren jetzt alleine. Es würde nicht lange dauern, und es war immer schlecht, irgendwas zu hinterlassen als Vampir, und war es auch nur ein Name...
Jasper machte sich auch schon auf den Weg zurück zum Tresen. "Ich warte draußen!2, versprach ihm ALice nur schnell und drückte dann auch shcon die quietschende Holztür auf, um vor den Gebäude die Rückkehr ihres Liebsten abzuwarten. Kaum war sie nach draußen getreten, überwältigte sie eine Vision. Sie war so plötzlich und heftig, dass sie kurz taumelte. Und dann blickten sie böse, rote Augen an...
Nach oben Nach unten
James

avatar

Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 27.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 19:34

Das warten hatte endlich ein Ende!James stand noch immer in einem Hausaufgang in dem er die Nacht verbracht hatte.Er hatte dieses kleine Biest nicht wieder verpassen wollen.Und endlich öffnete sich die Tür des Hotels.Seine tiefroten Augen fixierten die sofort und ein leises Knurren kam aus seiner Kehle.Er war seinem Ziel so nah und konnte es kaum erwarten sie zu zerreißen. Aber hier,mitten im Ort?!Zu viele Menschen würden es bemerken.Und er wollte sich schließlich Zeit lassen.Es genießen was er so lange ersehnt hatte.Aber darum hatte er sich in der Zeit des Wartens schon gekümmert.Neben dem Hotel stand ein ehemaliger Laden leer.Die Tür hatte James heute Nacht schon geknackt.Keiner würde sehen wie er das Mädchen in den Laden zog...und dort wären sie ungestört. Keiner würde ihre Schreie hören!
Das Mädchen blieb kurz vor dem Hotel stehen als würde sie auf ihn warten.Und schon stand James direkt neben ihr.Er war sich sicher das sie ihn nicht einmal hatte kommen sehen.
„Hallo“...“Schön das wir uns endlich treffen“,säuselte er.Und schon hatte er sich im festen Griff gepackt und zog sie mit sich durch die Tür.Die ganze Szene hatte nur Sekunden gedauert.Und James war sich sicher das sie niemand gesehen hatte.Brutal warf er sie auf den Boden und verriegelte die Tür...“Schön dich endlich bei mir zu haben“,lachte er kalt.
Nach oben Nach unten
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 19:57

Der gruselige, fremde vampir tauchte in ihrer Vision wieder af, und diesmal ollte er sie mitnehmen, ihr etwas antun. erschrocken schütteltesie die verstörenden Bilder ab. Erschrocken wollte sie zurüc in das Hotel laufen, zurück u der schützenden Sicherheit neben ihrem gelieten Jasper. Aberda stand er auch scho urplötzlich nben ihr. Sie hatte keine Chance, war zu überrascht und gescockt um überhaupt um Hilfe zu rufen. Nur vor ihren Augen begannen die Bildr zu routiren, sodasssie selbst kaum noch zwischen Realität sowie möglicher Zukunft unterscheiden konnte. Alles, was sie spürte war der schmerzhafte und unnachgiebige Griff von zwei Armen, die um so viel kräftiger waren als ihre eigenen.
Eine leise, säuselnde Stimme drang an ihre Ohren und jagte ihr einen eisigen Schauer über den Rücken, während sie verzweifelt versuchte, die Bilder aus ihrem Kopf zu drängen, damit sie sich auf dasGeschehen konzentrieren konnte. Aber ihre Gabe war hartnäckig und bewies wieder: Soetwas war Segen wie Fluch in gleichem Maße.
Als sie sich endlich im Griff hatte, hatte er sie bereits mit sich fortgeschleift. Sie befanden sich in einem staubigen Raum, der früher mal ein Laden oder Geschäft gewesen ein musste. Nun war er leer. Und niemand würde sie hier suchen kommen, außer Jasper. Jasper. Er musste bald fertig sein und er würde ihr Verschwinden nicht ignorieren.
Von diesem Gedanken angestachelt knurrte sie den fremden an und versuchte, sich loszureißen. "Fass mich nicht an!", zischte sie aggressiv und versuchte, ihn zu treten oder zu beißen oder irgendwas zu tun, damit sie von ihm los kam...
Nach oben Nach unten
James

avatar

Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 27.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 20:12

Die kleine knurrte..wie niedlich.
"Und soll mich das jetzt beeindrucken"?,spottete James über sie
"So lang habe ich dich gesucht...und du hast es nicht einmal bemerkt.Und jetzt stehen wir uns endlich gegenüber.Keine Sorge..wir spielen noch etwas...aber dann wirst du diese Welt leider verlassen!"
James ging langsam auf die zu und knurrte leise."Schon als ich dich als Mensch gesehen hatte,sollte ich dich töten.Und als dieser Schwächling dachte er könnte dich schützen indem er dich verwandelte".James lachte auf...." Damit hat er dich nicht beschützt.Sondern das ganze noch interessanter gemacht!Nachdem ich ihn tötete,wusste ich das auch du sterben muss.Und jetzt kann dir keiner mehr helfen!"
Mit einem Sprung stand James neben Alice,packte sie am Arm und schleuderte sie gegen eine Wand.Das Haus bebte,aber es war James egal ob ein Mensch es merken würde.Dieses Mädchen würde die Sonne nicht wieder aufgehen sehen!
Nach oben Nach unten
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 20:26

Sie sah ihn mit verständnislosem Gesichtsausdruck an. Wie konnte man nur so hassen? So böse sein? Was hatte sie ihmg etan, sie kannte ihn noch nicht einmal!
"Was ist eigentlich los? Ich kenne dich nicht, ich habe dir nichts getan!" Ihre Stimme zitterte leicht, obwohl sie das mit allen Mitteln zu vermeiden versuchte. Sie wollte ihm nicht den Triumph gönnen, sie schreien zu hören oder ähnliches. Sie gab nicht kampflos auf und sie hoffte noch immer, dass Jasper bald fertig sein würde und zu ihrer Rettung eilte.
Da sie versuchte, die Visionen aus ihrem Bewustsein fernzuhalten, damit sie sich auf die gegenwärtige Situation - die schon heikel genug war - konzentrieren konnte, war sie auf James' Angriff nicht wirklich vorbereitet. Ganz unmittelbar stand er wieder bei ihr, packte sie und schleuderte sie gegen eine der Wände. Im Flug drehte sie sich halb,, um nicht mit dem Kopf dagegenzuknallen, aber dennoch krachte die zierliche Elfe mit voller Wucht dagegen, um danach auf allen vieren und mit weit aufgerissenen Augen auf dem Boden zu landen.
Sofort sprang sie auf und nun flammte Pani und Schmerz in ihren goldenen Augen auf. "Lass das! Geh weg!", forderte sie sinnloser weise und wich so weit vor ihm zurück, wie es der begrenzte Platz ihr erlaubte. Sie spürte, wie ihr rechter Arm mitsamt ihrer gesamten, rechten Oberhörperseite schmerzhaft zu pulsieren bekann, noch nicht bereit, sofort nach dem schmerzhaften Aufprall belastet zu werden...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 20:52

Alice hatte recht gehabt.Man sollte nichts hinterlassen und so hatte sich Jasper der Alice bereits Richtung Ausgang gefolgt war ,umgedreht und ging zurück zum Tresen.Es dauerte nur einen kurzen Augenblick und die Formulare waren in seiner Tasche verschwunden.Jasper schaute sich um und bemerkte das Alice bereits vorgegangen war.Er folgte ihr und konnte es kaum erwarten sie wieder neben sich zu spüren.
Du musst es nur wollen ,hatte sie gesagt...noch immer überlegte er was sie damit meinte.Vielleicht würde sie es sich wünschen das er auf Menschblut verzichtete.....und wenn es sie glücklich machen würde,so war Jasper sich sicher,würde er es versuchen.
Er folgte Alice ihrem bezaubernden Duft durch die Lobby und öffnete die schwere Eingangstür.
Aber was er dann sah beunruhigte ihn.Alice war nicht zu sehen?!
Sie konnte ihn nicht so einfach verlassen haben,schoss es ihm durch den Kopf.Sie hatte die selben Gefühle für ihn,wie er für sie.
Doch da war es plötzlich.Ein tiefes Knurren und kurz darauf hörte er Alice Stimme!
Sie zitterte vor Angst und Jasper lokalisierte innerhalb von Sekunden ihren Aufenthaltsort.All seine Muskeln spannten sich an.Mit einem Tritt öffnete er sie Tür das diese in den dunklen Raum flog.Jasper knurrte in einem tiefen Ton ohne überhaupt zu wissen was los war,oder wer Angriff.
Und dann sah er seine Alice!Mit schmerzverzerrten Gesicht lag sie auf dem Boden.Noch nie hatte Jasper einen solchen Hass auf einen anderen Vampir gespürt.Selbst in den tiefsten Kriegszeiten war er nie so böse auf seinen Gegner.Jasper´s Gesicht verzog sich zu einer schrecklichen Maske und sein knurren wurde noch durchdringender.Niemand hatte das Recht seiner Alice ist ihre Fröhlichkeit zu nehmen.
Jasper war zum Kampf bereit!
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
James

avatar

Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 27.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 21:02

Kaltes, schallendes Gelächter erfülte den Raum. Wie schon es gekracht hatte, das tat sicher sehr, sehr weh. Aber es konnte noch viel mehr weh tun, denn das war gerade erst der Anfang. Genaugenommen hatte er noch nicht einmal richtig begonnen. Aber seine kleine Gespielin schien schon genug von ihm zu haben, obwohl er ihr gerade mal einewinzige kostprobegegeben hatte. Nein, so schnell hörte er nicht auf. Und sie würde kein Wimern und kein Flehen retten, soviel stand fest.
"Oh, hast du es vergessen?", säuselte er, während er langsam näher kam. Die Kleine wich wie ein verängstigtes Kind vor ihm zurück. Gut so, das mochte er. Das Spiel wurde immer lustiger. "Wie gut, dass ich mich erinnere. Dein Macker hat gewusst, dass ich hinter dir her war als Emsch. Und ich gebe zu, dein Blut war wirklich verlocend. Und er dachte, er wäre schlau und verwandelt dich. Doch er hat es mi dem Leben bezahlt und alles nur noch viel, viel schlimmer gemacht. Endlich habe ich dich da, wo ich dich immer haben wollte..."
Er blieb vor Alice stehen, die mittlerweile regelrecht vor ihm an der Wand kauerte. Er lehnte sich leicht nach vorne und flüsterte: "Na, hast du Angst? Solltest du auch..."
Die Worte hatten kaum seine harten Lippen verlassen, als er nach vorne schnellte um sie zu packen. Sie war so klein und zerbrechlich, sie konnte sich nicht wehren. Sie hatte 0 Chancen gegen ihn. Und diesmal auch keinen, der sie beschützen würde. Wie ein Porzellanpüppchen hielt er sie fest in seinem Griff, und ihre kläglichen Versuche, sich loszureißen, halfen nichts.
Hinter ihm flog die Tür auf und da stand er, ein anderer Vampir, knurrend und offensichtlich alles andere als erfreut über die Szene, die er hier vorfand. Wie schade. Er konnte garnicht verstehen, wie man an sowas keinen Spaß finden konnte.
"Oh, Besuch! Wie schön! Deine kleine Hure?", fragte er eisig, Alice noch immer in den Händen haltend wie ein wehrloses, kleines Püppchen. "Einen Schritt und ich breche ihr das Genick...", drohte er, und wie um zu beweisen, dass er nicht scherzte, begann er ihren einen Arm nach hinten zu drehen und zog schön langsam und feste daran, bis es ein lautes, druchdringendes knacken gab. Ein befriedigtes, krankes Lächeln und ein verzückter Ausdruck huschten auf seine bösen Züge und er beugte sich zu Alice Ohr hinunter. "Tut es nicht schrecklich weh?" Herausfordernd lag sein Blick auf Jasper...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 21:24

Jasper erblickte durch den Staub den sie aufgewirbelt hatten erst jetzt wo genau der Angreifer stand.Er hatte seine Alice gepackt und fing an ihm zu drohen.Als er ihren Arm packte und ihn brach musste Jasper sich schwer zurückhalten nicht sofort auf ihn zu springen.Es wäre mehr als unklug gewesen und er hätte sie noch schlimmer verletzt.Er musste ihn von Alice wegbekommen.
"Willst du es nicht erst einmal mit mir aufnehmen",fragte er kühl."Das Mädchen wird dir schon nicht weglaufen.Und sie ist mir eh egal.Mich stört nur das du dich in meinem Revier aufhältst".Die vielen Jahre im Krieg hatten ihn zu einem perfekten Lügner gemacht.James würde es nicht erahnen.Und wenn jemand seine Gefühle kontrollieren konnte,dann er.
Mit einem abwertenden Blick schaute er zu Alice."Die kleine ist doch nicht mal eine Aufwärmübung".
Jasper ließ seinen Mantel fallen und fixierte James mit festem Blick.Nichts an seinem Auftreten ließ vermuten,das ihm alles egal war,solang es Alice gut gehen würde.Inständig hoffte er das Alice seinen Plan durchschauen würde und ihn nicht mit Namen ansprechenwürde.Das würde alles schwerer machen.Er musste James davon überzeugen das er Alice losließ und mit ihm den Kampf aufnahm...


Zuletzt von Jasper am Mi 27 Mai 2009 - 21:26 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
James

avatar

Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 27.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 21:39

Das überraschte James nun doch ein wenig: Aber der fremde Vampir schien aggressiver, als er ihn eingeschätzt hatte. Allein die Tatsache dass er sich hier aufhielt, machte ihn bereits so wütend, dass er ihn ohne zu zögern zum Kampf aufforderte? Nun, solche Kerle waren eigentlich ganz ach seinem Geschmack und er war versucht, ihm ein Friedensangebot zu machen. Wenn er die kleine mit ihm teilte, vielleicht hätte er dann einen neuen Begleiter gefunden? Zögerlich sah er den Fremden an. Auf der anderen Seite stand natürlich der Kampf, der sein interesse mindestens genauso weckte, wenn nicht noch stärker. Das Mädchen in seinen armen wimmerte leise. Seine langen, kalten Finger fuhren durch ihr kurzes Haar. in der Psychatrie hatte man es ihr geschoren und jetzt würde es wohl nie wieder nachwachsen. Aber wenn sie bald tot war, störte das ohnehin keinen mehr. Schließlich lächelte er jasper an.
"Okay, mein Freund, du hast es nicht anders gewollt. Du hast Recht, sie ist nur eine kleine made..aber wir sollten sie beseitigen, damit sie uns beim kampf nicht lästig wird, was meinst du?" Er packte hart zu und riss ihren Kopf hart zurück. er wollte sie nicht töten, nicht sofort. Er würde erst diesen Irren kalt machen und dann schön langsam fertigspielen. Er wollte sich keinen Stress machen. Er musste nur dafür sorgen, dass sie an Ort und stelle blieb. Sie an den Haaren gepackt haltend drückte er sie einfach zu Boden und trat ihr dann auf den oberschenkel. ein Hässliches Knacken und das Splittern eines Knochens war zu hören. Das Mädchen wimmerte leise, aber geschrieen hatte sie noch nicht. Dazu würde er sie uach noch bringen, ganz sicher. Mit fiebrigem, glasigen Blick sah sie zu dem Fremden...
James schleuderte sie grob zur Seite. "Okay, las uns spielen!", verkündete er und seine Muskeln spannten sich an. er war bereits siegessicher...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 21:56

Jasper musste sich noch immer stark zurückhalten um sich nicht zu verraten.Nur so hatte er ein Chance ihn von Alice zu lösen.Als er ihr das Bein mit einem brutalen Tritt brach musste Jasper sich mit aller Kraft zusammenreißen um nicht laut zu schreien.Er hätte Alice so gern etwas zugerufen,sie beruhigt.Aber all das hätte seinen Plan zerstört.Er musste James überzeugen...und scheinbar schaffte er es.
„Dann fang mich mal“,erwiderte Jasper und war nicht mehr klar zu sehen.Noch immer fixerte er James und bewegte sich in schnellen Bewegungen um ihn herum.Fast ein Jahrhundert Kampferfahrung machte ihn sicher und er war sofort bereit zu töten.
Und das erste Mal in seinem Leben sah er auch einen wichtigen Grund.Er beschützte Alice vor diesem Monster!Sein Körper reagierte auf seine Instinkte und er war sich sicher das er James erledigen würde.
Und es klappte wie Jasper es geplant hatte.James hatte nicht damit gerechnet das er so schnell wäre.Woher sollte er auch wissen wie erfahren er war?Jasper verwirrte James indem er immer wieder um ihn herum sprang ihn aber nicht berührte.Um dann blitzschnell von hinten anzugreifen.Er packte James mit alles Kraft und in seinem Kopf spielte sich immer wieder die selbe Szene ab.Dieser Kerl hatte Alice verletzt.Ihr so weh getan.Der verzweifelte Blick auf ihrem Gesicht.Wie sie sich unter Schmerzen krümmte.Niemals wieder würde dieser Typ ihr das antun!
Jasper packte seinen Kopf und riß ihn nach hinten.Seine Zähne durchbohrten seine Kehle.Er würde ihn zerfetzen,Und nichts würde ihn mehr aufhalten.Mit einem kräftigen Biss durchtrennte er seinen Hals.James sackte zu Boden und Jasper trennte seinen Kopf vom Körper.Aber er wusste das es damit nicht vorbei war.
Jasper sah sich im Raum um und sah in der Ecke einige alte Holzkisten.Das dürfte reichen...
Jasper nahm den Leblosen Körper von James und legte ihn auf die Kisten.Wie einen Scheiterhaufen entzündete er diese und langsam bekam er wieder Gefühl im Körper.Er eilte durch den Raum zurück zu Alice.
"Alice",rief er verzweifelt..."Alice,sag doch was"...


Zuletzt von Jasper am Mi 29 Apr 2009 - 23:07 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 22:13

Es war hauptsächlich Schmerz, der in ihr Bewusstsein drang. Das ganze war so unwirklich, sie konnte es kaum begreifen. Wollte es vielleicht einfach nicht begreifen. Sie hatte alles mitbekommen, jaspers Auftauchen und sein schlauer Plan, der sie letzten Endes wohl gerettet hatte. So viel, für dass sie ihm auf ewig würde dankbar sein. Sie hatte gewusst, er würde kommen...
Doch er konnte nichts daran ändern, was james mit ihr tat. Und als dieser sie schließlich von sich stieß, blieb sie einfach auf dem Boden liegen, unfähig sich zu bewegen. Die Verletzung hatte die gewünschte Wirkung keineswegs verfehlt: Sie musste wohl oder übel an Ort und Stelle bleiben. Aus den Augenwinkeln konnte sie nur den Kampf verfolgen...
Jasper war unglaublich geschickt und elegant und es sah fast aus wie ein anmutiger tanz. Schließlich biss er dem Fiesling den Kopf ab und zündete ihn an. Der Schmerz raubte ihr alle Sinne und sie folgte dem Spektakel nur och mit trüben Augen. Wenn es nur nicht so schrecklich weh tun würde. Sie wollte jasper danken, ihn küssen und berühren. Aber sie schaffte es noch nicht einmal, sich aufzusetzen. "Danke..", nuschelte sie leise und lächelte schwach zu ihm auf. Jetzt verdankte sie ihm schonmal ihr Leben...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Mi 29 Apr 2009 - 23:28

Jasper kniete neben Alice und war so erleichtert als sie ihm antwortete.Jetzt würde alles gut werde.Da war er sich sicher.
Aber er spürte ihren Schmerz und das es bei jeder Bewegung schmerzte.Aber sie mussten diesen Ort verlassen.Es war nur eine Frage der Zeit bis die Menschen kommen würden.Schließlich hatte er ein Feuer in diesem Haus gelegt...und er wollte nicht mehr hier sein,wenn es soweit wäre.
"Alice...wir müssen hier weg.Es tut mir so Leid",seufzte er denn er wusste das es jetzt noch einmal sehr schmerzhaft werden würde.Er nahm seinen Schal aus seinem Mantel und versuchte ihren gebrochenen Arm an ihrem Körper zu fixieren.So würde er sich möglichst wenig bewegen.
Vorsichtig hob er Alice hoch und stand auf.Er trug sie nah an seinem Körper und spürte ihren Körper an seiner Brust.
Mit ihr auf dem Arm lief er vorsichtig aus dem Laden.Und versuchte so schnell es möglich war,ohne aufzufallen zwischen den Häusern hoch zum Wald zu kommen.Der Weg war uneben und steil,aber für einen Vampir war es kein Problem.
Es wurde immer dunkler und die Nacht verschluckte ihr Gestalt im Wald,so das sie bald niemand mehr sehen würde.
Erst als Jasper sich sicher war,das sie weit genug gelaufen waren blieb er stehen und setzte Alice vorsichtig auf einen bemoosten Felsen ab.Er zog seinen Mantel aus und legte ihn unter ihren Kopf.
"Alice...jetzt wird alles gut.Ich werde dich nie wieder,auch nur einen kleinen Moment aus den Augen lassen".
Und er war sich sicher das es so sein würde.Denn jetzt hatte er gemerkt wie schnell er sie verlieren konnte,selbst wenn sie nur Sekunden getrennt waren.
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Do 30 Apr 2009 - 6:43

Es gab keinen fiebrigen Schlaf oder eine leichte Ohnmacht, womit sie hätte fortdriften können aus dieser Situation. Es gab nichts, dass ihr helfen konnte, sie würde alles so erdulden müssen, bei vollem Bewusstsein. Sie wollte die Zeit zurückdrehen und wieder auf Jaspers Schoß sitzen, eng an ihn geschmiegt und den Kopf an seiner Brust, und sich so behütet wissen wie ein kleines Mädchen im Arm ihrer Mutter. Aber sie konnte das Geschehene nicht ungeschehen machen und sie würden wohl oder übel damit leben müssen - beide.
Ihr schwaches Lächeln wich nicht von den Lippen. Sie wollte nicht, dass er sich iregendwelche Sorgen machen musste. Alice war nur so unheimlich froh, dass ihm nichts zugestoßen war. Er schien von dem Kampf nicht den kleinsten Kratzer davongetragen zu haben. Seine Erfahrung und sein Geschick hatten über James' rohen Hass und grobe Gewalt triumphiert, und das um Längen.
"Es muss dir nicht leid tun. Es ist garnicht so schlimm..", hauchte sie leise. Sie versuchte krampfhaft, ihre brennenden Augen offen zu halten. Sie fühlte sich so benommen und ihr ganzer Körper war taub und zittrig von dem Schmerz. Trotzdem hob sie ihren anderen, ungebrochenen Arm um asper beim Schienen zu helfen oder irgendwas zu tun, damit sie nicht so verdammt hilflos war. Auch wenn sie ihm nicht wirklich eine Hilfe sein konnte.
Schließlich schob er die Arme unter ihren schmächtigen Körper.Alice' freie Hand ballte sich in Erwartung der Schmerzen zu einer engen Faust und sie bis sich hart auf die Unterlippe. Sie wollte nicht, dass er sie schreien, ja - auch nur wimmern hören musste. Mit einem geschmeidigen Ruck nahm er sie hoch und hielt sie schützend an seiner Brust. Die Qual in dem Moment war schrecklich, aber sie zuckte nur leicht und dann entspannte sie sich. Das war schonmal überstanden, zum Glück...
Von dem Weg, den sie zurücklegten, bekam sie nur wenig mit. Unglaublich erleichtert lag sie in seinen armen und kaum hatte er sie hochgenommen, flatterten ihre Augenlieder vor erschöpfung und sie schloss sie. Sie spürte Jaspers Bewegungen unter sich, hörte das gleichmäßige Geräusch seines Atems und roch seinen betörenden Duft. Mehr brauchte sie nicht, um sich der Illusion hinzugeben, nichts sei gescehen. Nur die Schmerzen machten es scher, sie auf etwas anderes, positives zu konzentrieren. So sah Alice sehr friedlich auf, fast, als würde sie schlafen. Nur leider konnte sie das nicht...
Sie öffnete die Augen erst wieder, als er sie ablegte und den Mantel unter ihren Kopf schob.
"Es ist wirklich nicht so schlimm", versuchte sie wieder und unternahm einen kläglichen Versuch, sich aufzurichten, scheiterte aber und sank zurück.
"Danke, Jasper, du hast mir das Leben gerettet", sagte sie schließlich, ganz leise, und blickte voller Dankbarkeit zu ihm auf...
Nach oben Nach unten
Jasper
Vom erfahrender Kämpfer zum gefühlvollen Beschützer
avatar

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 23.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Do 30 Apr 2009 - 9:25

Jasper konnte kaum begreifen was dort grade geschehen war.Nicht das er der erste Vampir gewesen wäre der ihn Angriff.Aber das erste Mal hatte er sich so viele Sorgen um jemand anderen gemacht.Wie konnte dieser Abschaum nur seine Alice angreifen?Wie konnte sie irgendjemand töten wollen und ihr mit voller Absicht so viel Leid zufügen?Er würde es nie verstehen und seine traurigen Augen ruhten auf Alice.Sie so leiden zu sehen auch wenn sie sich mühe gab sich nichts anmerken zu lassen.Wie konnte sie glauben das er es nicht spürte.Auch ohne seine Gabe,war ihm völlig klar wie es Alice ging.Er sah es in ihren Augen und wünschte sich so sehr das er ihr helfen könnte.Er hatte schon oft verletzte Vampire gesehen ,aber zum ersten mal fühle er so tiefe Sorge für jemanden.SO gerne hätte er mit ihr getauscht und ihr die Schmerzen genommen.Aber er wusste das es bald nachlassen würde.So oft war er selbst verletzt worden.Und es heilte schnell,schon morgen früh würde es ihr wieder gut gehen.Und er wünschte sich so sehr das ihre fröhliche Unbeschwertheit zurück käme.Es war wie eine Droge für ihn.Und ihre Art holte ihn sofort aus allen schlechten Gefühlen.
Noch immer wusste er nicht wohin sie jetzt sollten.Und seit dem Angriff kam ihm kein Ort sicher genug für seine Alice vor.Niemals sollte ihr wieder etwas passieren.Er würde alles daran setzen das sie glücklich war.
Jasper hatte sich neben Alice gesetzt und ihren Kopf auf seinen Schoss gelegt.Zärtlich strich er durch ihr Haar,dort wo nur vor so kurzer Zeit dieses hasserfüllte Monster sie berührt hatte.
"Keine Sorge Alice...schon morgen wird alles wieder verheilt sein",versuchte er sie zu beruhigen
Nach oben Nach unten
http://alice-und-jasper.vampire-legend.com
Alice
Euphorische Elfe mit dem Blick in die Zunkunft
avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 24.04.09

BeitragThema: Re: Once upon a time...   Do 30 Apr 2009 - 13:49

Selbst konnte sie es auch nicht wirklich begreifen. Sie hatte keinerlei Erinnerungen an die Geschehnisse in der Zeit, bevor sie zum Vampir wurde und hatte auch nie denjenigen kennengelernt, der sie verwandelt hatte. Ihre Vergangenheit war ein Rätsel für sie und sie hatte auch noch keine Anstrengungen unternommen, um irgendwelche Sachen über ihr Leben als Mensch herauszufinden. Sie hätte ja schlecht ahnen können, dass ihre Vergangenheit sie so bald und in solcher Form einholen würde, oder?
Die Worte von James gingen ihr noch immer durch den Kopf. wegen ihr hatte er jemanden getötet, einen anderen Vampir. Sie fragte sich, was diesen wohl dazu bewegt hatte, sie zu retten. In welcher Situation die beiden gesteckt hatten. Aber sie konnte sich beim besten Willen nicht erinnern. Doch es war eine gute Ablenkung von dem Schmerz.
Schließlich setzte sich Jasper zu ihr und bettete ihren Kopf auf seinen Schoß.Sanft strich er ihr durch das Haar, so ganz im Gegensatz zu James, der sie daran gepackt und ihr weh getan hatte. Die zarten Berührungen taten ihr gut. Er musste sie niht beruhigen, sie war schon ganz ruhig. Allein seine Anwesenheit hatte diese Wirkung auf sie. Sie streckte ihren gesunden Arm aus, nach oben, und strich ihm über die Wange. Sie konnte sehen, dass es ihr schon bei Sonnenaufgang wieder recht gut gehen würde.
"Ich weiß. Mach dir keine Sorgen. Es ist jetzt schon viel besser." Vermutlich wollte er eher sich mit den Worten beruhigen als sie selbst. Es war sicher nur ein Bruchteil der Schmerzen, die er erdulden hatte müssen und deshalb wollte sie nicht klagen. Er hatte sie gerettet, alles andere war egal. Und langsam aber sicher schien das Lächeln richtig auf ihre Züge zurückzukehren. Noch war es schwach, aber es war ehrlich. Neben ihm konnte sie nur glücklich sein und er machte jeden Schmerz erträglich. Für ihn hätte sie alles erduldet.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Once upon a time...   

Nach oben Nach unten
 
Once upon a time...
Nach oben 
Seite 2 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Secret Stories  :: Wie alles begann-
Gehe zu: